Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen
Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018) Bildinformationen anzeigen

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Der Campus an der Fürstenallee mit dem Heinz Nixdorf Institut und dem Padersee – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Die Paderborner Innenstadt und der Dom – Ansicht von Nordost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Kamil Glabica

Rundflug über Paderborn

Ankommen in Paderborn: Das Schienennetz am Hauptbahnhof – Ansicht von Nordwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Ausgründungen, Start-Ups und Technologietransfer: Der Technologiepark und die Universität Paderborn – Ansicht von Südwest. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Rundflug über Paderborn

Die Universität Paderborn – Ansicht von Südost. (Juni 2018)

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Textanalyseportal "TAP"

Das „Textanalyseportal“ (TAP) ist ein webbasierter Blended-Learning-Baustein, der in der Lehre der Germanistischen Sprachwissenschaft eingesetzt wird.

Tags: Erkärvideos, Videoproduktion, Blended Learning, Lernvideos, Moodle, Textanalyse

Homepage: go.upb.de/tap

Beschreibung

Mithilfe des Textanalyseportals werden Studierende der Germanistischen Sprachwissenschaft systematisch angeleitet, Texte nach linguistischen Kriterien zu analysieren. Ein zentraler Baustein des Portals sind eigens produzierte Erklärvideos, die den Studierenden neben theoretischen auch praktische Kompetenzen vermitteln. Vergleichbar mit einem Kochrezept, führen die Videos schrittweise durch die Teilbereiche der Textlinguistik. Geschwindigkeit und Umfang der Rezeption sind dynamisch und können dem eigenen Lernverhalten angepasst werden.

Durch den standardisierten und strukturierten Seminaraufbau sollen zudem auch Lehrende bei der Vorbereitung auf textlinguistische Seminare entlastet und unterstützt werden.

Das „TAP“ versteht sich als Ergänzung zur Präsenzlehre. Die Übergänge zwischen Seminararbeit, Lektürearbeit und Videorezeption sind fließend.

Seit dem Sommersemester 2016 wird das TAP im Seminar „Einführung in die Textlinguistik“ von verschiedenen Lehrpersonen eingesetzt. Erste Evaluationen ergaben, dass die SeminarteilnehmerInnen das Lehrkonzept positiv annehmen und ihnen die Erarbeitung der Inhalte durch das „TAP“ leichter fällt.

Weitere Daten

Laufzeit: Pilotphase ab April 2015, seitdem Einsatz in der Lehre

Förderung: Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre

Kategorie: Lernmaterial, Lehr-Lernszenario

Art des Lernszenarios: Integration, Online-Lernen; Offene Bildungspraxis, Personalisierung und Selbststudium

Ansprechpartner

Prof. Dr. Britt Marie Schuster

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Britt Marie Schuster
Telefon:
+49 5251 60-2868
Büro:
H3.137
Web:

Sprechzeiten:

Abwesenheit:

In der Zeit 28.09.-13.10. bin ich nicht erreichbar. In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Herrn Wille oder meine Hilfskraft Herrn Sommer. (Kontaktdaten siehe Team)

Kommende Sprechstunde vorlesungsfreie Zeit SoSe 2018:

26.09. (Die freien Zeitslots sowie die Anmeldung erfolgt über... mehr

Manuel Wille

Fakultät für Kulturwissenschaften > Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Germanistische und Allgemeine Sprachwissenschaft

Manuel Wille
Telefon:
+49 5251 60-3093
Büro:
H3.247
Web:

Sprechzeiten:

nach Absprache per Mail

Die Universität der Informationsgesellschaft