Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Betreutes Berufsfeldpraktikum: Sprachbegleitung Geflüchteter

Mit dem Projekt „Sprachbegleitung Geflüchteter“ ermöglicht der DaZ-Bereich Lehramtsstudierenden, ein betreutes Berufsfeldpraktikum als Sprachbegleiter*innen von geflüchteten Menschen zu absolvieren. Studierende, die sich als Helfer*innen für Geflüchtete einsetzen oder es möchten, werden von uns durch ein Begleitseminar betreut und auf die sprachliche Begleitung von geflüchteten Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen bzw. Familien vorbereitet, um diese beim Erwerb deutscher Sprachkenntnisse zu unterstützen.

Tags: Lehramt, Sprachbegleitung, Geflüchtete, Praxiserfahrung, Mentoring, Berufsfeldpraktikum, Heterogenität, Vielfalt, Profilbildung, ehrenamtliches Engagement, Schlüsselqualifikationen, Kompetenzerwerb, DaZ, DaF

Homepage: https://www.uni-paderborn.de/?id=90992

Beschreibung

Im Rahmen des Berufsfeldpraktikums „Sprachbegleitung Geflüchteter“ werden Lehramtsstudierende als Sprachbegleiter*innen für geflüchtete Menschen eingesetzt, indem sie diese bei der (sprachlichen) Integration in die deutschsprachige Gesellschaft unterstützen. Gleichzeitig werden die Studierenden in einem Begleitseminar für diese Aufgabe qualifiziert, indem sie u.a. theoretische Grundlagen erlernen und didaktische Kompetenzen erwerben. Das besondere Merkmal besteht damit in der engen Theorie-Praxis-Verzahnung in der ersten Phase der Lehrerbildung durch das Begleitseminar im Themenfeld Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (DaZ/DaF) und Mehrsprachigkeit mit der Praxisphase des Berufsfeldpraktikums (BFP).

Im Rahmen des BFP begleiten Lehramtsstudierende in einem Umfang von mind. 30 Zeitstunden (kommunal untergebrachte) neu zugewanderte und geflüchtete Kinder und Jugendliche, Erwachsene bzw. Familien, die entweder aufgrund ihres ausstehenden Asylantrags noch kein Anrecht auf den Besuch eines Sprachkurses haben oder die zusätzlich zu ihrem Sprachkurs oder Schulbesuch Unterstützung durch die Studierenden benötigen.

Im Rahmen des Begleitseminars erhalten die Studierenden eine Einführung in die Methodik und Didaktik des Deutschen als Zweit-/Fremdsprache und beschäftigen sich dabei mit der Analyse von Lehr-Lern-Materialien sowie Übungen und Methoden zur Förderung des Deutschen als Zweit- und Fremdsprache. Dabei entwickeln sie unter der Betreuung der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin des Projekts sowie im Rahmen zusätzlicher Workshops, die von externen Expert*innen durchgeführt werden, methodisch-didaktische Konzepte für die Durchführung der Sprachbegleitung und stellen den Transfer zu ihrer eigenen Lerngruppe her. Die Studierenden erhalten so die Möglichkeit eigene pädagogische Lehr-Lern-Konzepte zu erproben, die außerhalb schulischer Unterrichtssettings durchgeführt werden.

Die Evaluation des Projekts zeigt, dass diese außerschulische Arbeit mit einer sprachlich und kulturell vielfältigen Zielgruppe und die Möglichkeit sich didaktisch ausprobieren zu können, die eigenen Lehr- und interkulturellen Kompetenzen der angehenden Lehrkräfte stärken und sie wiederum in der Wahl ihres Berufswunsches bestärken.

Weitere Daten

Laufzeit: 04/2016-09/2019

Förderung: Lehrpreis für den wissenschaftlichen Nachwuchs 2017

Kategorie: Service Learning

Kontakt

Prof. Dr. Constanze Niederhaus

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Deutsch als Zweitsprache / Deutsch als Fremdsprache

Constanze Niederhaus
Telefon:
+49 5251 60-5548
Büro:
C 3.308
Web:

Sprechzeiten:

Im Sommersemester 2019 findet die Sprechstunde von Constanze Niederhaus donnerstags von 14 bis 15 h statt. Bitte tragen Sie sich in die Liste an ihrer Tür ein.

Achtung: Aufgrund des ASTA Sommerfestival entfällt die Sprechstunde am 06.06.2019!

 

Amra Havkic

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Deutsch als Zweitsprache / Deutsch als Fremdsprache

Amra Havkic
Telefon:
+49 5251 60-5561
Büro:
C 3.311
Web:

Sprechzeiten:

Bis September 2019 in Elternzeit.

Magdalena Can

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Magdalena Can
Telefon:
+49 5251 60-4928
Büro:
TP11 1.08
Web:

Sprechzeiten:

Nach Vereinbarung per E-Mail

Die Universität der Informationsgesellschaft