Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Paderborn Bildinformationen anzeigen

Universität Paderborn

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Mediatisierte Familie 2.0 (E-Tutoren)

Das medienwissenschaftliche Seminar „Mediatisierte Familie“ von Prof. Dr. Dorothee Meister wurde ein Semester lang im Rahmen eines E-Tutoren-Projektes begleitet, in welchem das bereits bestehende E-Konzept der Dozentin gemeinsam überarbeitet und dabei u. a. um neue innovative E-Learning-Elemente ergänzt wurde. Das Ziel des Projektes war es neben der Unterstützung der Studierenden durch die Bereitstellung einer übersichtlichen, anschaulichen und sämtliche Lernmaterialien, Informationen und Kommunikationsmöglichkeiten enthaltenden Plattform und der Entlastung der Dozentin durch die Übernahme organisatorischer Aufgaben vor allem, durch den didaktisch sinnvollen Einsatz innovativer und kreativer E-Learning-Elemente eine gute Integration der E-Learning-Bestandteile des Seminars in die restliche Präsenzveranstaltung im Sinne des „Blended Learning“ zu erreichen.

Tags: E-Tutoren, PANDA (Moodle), Kulturwissenschaften, Medienwissenschaften, Medienpädagogik, Selbststudium, Blended Learning, Gegenseitige Beurteilung, Foren, Aufgaben, Materialien, Feedback, Etherpads, AqT

Beschreibung

Das von 39 Medienwissenschaftler*innen, Informatiker*innen mit Nebenfach Medienwissenschaften sowie Studierenden der Popmusik besuchte medienpädagogische Seminar „Mediatisierte Familie“ hatte das Ziel, sich text- sowie materialbasiert arbeitend dem genauso aktuellen wie wichtigen Forschungsfeld der Medienerziehung von (Klein-)Kindern in der Familie wissenschaftlich anzunähern. Das Seminar hatte dabei mit der literatur- sowie studienbasierten Erarbeitung eines Einblicks in die in den Familien tatsächlich stattfindenden Medienpraktiken, deren materialgebundener Evaluation anhand bestehender Elternratgeber und der abschließenden Reflexion sowie Anwendung des im Seminar erworbenen Wissens bei der Erarbeitung eigener studentischer Elternratgeber drei Schwerpunkte, welche alle auf verschiedene Arten durch das E-Tutoren-Projekt unterstützt wurden.
So wurden den Studierenden im zentralen Element des E-Tutoren-Projektes, einem übersichtlich und ansprechend gestaltetem Kurs auf der Lernplattform PANDA (Moodle), einerseits eine große Auswahl an multimedialen Lernmaterialien sowie alle im Seminar benötigten organisatorischen Informationen zur Verfügung gestellt, andererseits fanden sie dort auch eine Reihe von praktischen, durch zahlreiche innovative E-Learning-Elemente wie etwa Foren, einer Gegenseitigen Beurteilung sowie Etherpads angereicherten Aufgaben, welche im Seminarverlauf für den Erhalt einer aktiven qualifizierten Teilnahme (AqT) erledigt werden mussten. Zusätzlich dazu hatten die Studierenden im PANDA-Kurs die Möglichkeit, jederzeit mit der Dozentin sowie dem E-Tutor in Kontakt zu treten und wurden dort zudem intensiv kommunikativ betreut. Ein zur Seminarhalbzeit durchgeführtes elektronisches Zwischenfeedback gab ihnen außerdem die Möglichkeit, das gesamte Seminar wie auch den E-Learning-Teil zu bewerten und so u. a. Verbesserungsvorschläge für dessen weiteren Verlauf beizusteuern.
Durch E-Learning derartig unterstützt produzierten die Studierenden des Seminars nicht nur sehr gute eigene Elternratgeber, sondern diskutierten diese auch in den Präsenzveranstaltungen des Seminars gut vorbereitet und engagiert.
Damit konnte neben der allgemeinen Unterstützung der Studierenden etwa bei der Materialienbeschaffung, Kommunikation und den Aufgaben auch das zweite primäre Ziel des E-Tutoren-Projektes erreicht werden, mit den Ergebnissen aus der E-Learning-Phase die Diskussionen in den Seminarsitzungen vorzubereiten. Genau diese sinnvolle Verschachtelung der E- und der Präsenzphasen des Seminars im Sinne eines Blended Learning machte auch den zentralen Mehrwert des E-Learning-Einsatzes in dieser auch mit dem E-Learning-Label ausgezeichneten Veranstaltung aus.

 

Weitere Daten

Bereich: Medienwissenschaften

Veranstaltungstitel: Mediatisierte Familie

Art des Lernszenarios: 

  • Integration (Blended Learning) 
    • Interaktion und Kollaboration
    • Personalisierung (Anpassung an individuelle Lernbedarfe)
    • Selbststudium 

E-Dozentin: Prof. Dr. Dorothee Meister

E-Tutor: Daniel Timo Nolte

Rahmenbedingung: Seminar, 20 - 40 Teilnehmer*innen

Kontakt

Prof. Dr. phil. Dorothee Meister

Institut für Medienwissenschaften > Medienpädagogik und empirische Medienforschung

Geschäftsführende Direktorin

Dorothee Meister
Telefon:
+49 5251 60-3723
Büro:
E2.108
Web:

Sprechzeiten:

Im Sommersemester 2019:

Immer dienstags von 10 Uhr bis 11 Uhr

Am 11.06.2019 und 18.06.2019 ist keine Sprechstunde!

Bitte melden Sie sich für die Sprechstunde über PANDA an.

(Z.EXT.00093 Sprechstunde Prof. Dr. Dorothee M. Meister)

Die Universität der Informationsgesellschaft