Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Bildinformationen anzeigen
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Bildinformationen anzeigen
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Bildinformationen anzeigen
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Bildinformationen anzeigen
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Bildinformationen anzeigen

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Foto: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Foto: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

GEProS

GEProS steht für eine game- und eLearning-basierte, problemorientierte und selbstgesteuerte Lernumgebung.

Tags: gamebasiertes Lernen, Diagnostik, Lehrerausbildung, Inklusion, Kompetenzentwicklung, Praxisbezug, diagnostische Kompetenz

Homepage: https://kw.uni-paderborn.de/fach-psychologie/serviceprojekte/gepros/

Beschreibung

GEProS steht für eine game- und eLearning-basierte, problemorientierte und selbstgesteuerte Lernumgebung. Es handelt sich dabei um eine virtuelle 3D-Animation eines Klassenzimmers, in der Lehramtsstudierende das diagnostische Handeln üben können. In einer Art Computerspiel beobachten die Studierenden virtuelle Schülerinnen und Schüler, durchlaufen systematisch den wissenschaftlichen diagnostischen Prozess, stellen Diagnosen und formulieren Ansätze für eine Förderung. Ausgangspunkt einer jeden Spieleinheit ist das Büro der Lehrkraft. Dort werden Lernaufgaben (z. B. Arbeitsaufträge) gestellt, finden sich weitere  Informationen über die virtuellen Charaktere (z. B. Zeugnisse, Schulhefte, protokollierte Elterngespräche) sowie Lernmaterialien zu den theoretischen Hintergründen. Angeleitet durch die Arbeitsaufträge und versorgt mit den Lernmaterialien, arbeiten die Studierenden selbstgesteuert an den unterschiedlichen ‚Fällen’. Bisher wird GEProS in der Lehramtsausbildung im Rahmen der Seminar „Diagnose und Förderung“ eingesetzt und evaluiert.

Weitere Daten

Laufzeit: seit August 2012

Förderung:  

  • 1. Projektphase (ePros): Förderpreis für Qualität und Innovation in der Lehre 2012
  • 2. Projektphase: Förderpreis für Qualität und Innovation in der Lehre 2013
  • 3. Projektphase: Qualitätsverbesserungsmittel

Kategorie: Lernumgebung, Lehr-Lernszenario

Art des Lernszenarios: Integration; Spiel und Simulation                             

Ansprechpartner

Prof. Dr. Katrin B. Klingsieck

Psychologie > Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Förderung

Forschung, Lehre, Selbstverwaltung

Katrin B. Klingsieck
Telefon:
+49 5251 60-2855
Büro:
H4.147
Web:

Sprechzeiten:

in der Vorlesungszeit:

montags 13-14:00 (entfällt am 3.12.)

dienstags 12-13:00

 

 

 

 

Dr. Saskia Praetorius

Psychologie > Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Förderung

Päd.-psych. Diagnostik und Förderung

Saskia Praetorius
Telefon:
+49 5251 60-4384
Büro:
H 5.214

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung

 

 

 

 

 

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft