Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Konspiratives Treffen Bildinformationen anzeigen
Brief schreibende Hand Bildinformationen anzeigen
Paar an Druckmaschine Bildinformationen anzeigen
Flugblätter Innenhof (Weiße Rose) Bildinformationen anzeigen
Stauffenberg Attentat Bildinformationen anzeigen
Gefängniszelle mit schreibendem Häftling Bildinformationen anzeigen

Foto: © Simon Atzbach | augwerk.de

Foto: © Simon Atzbach | augwerk.de

Foto: © Simon Atzbach | augwerk.de

Foto: © Simon Atzbach | augwerk.de

Foto: © Simon Atzbach | augwerk.de

Foto: © Simon Atzbach | augwerk.de

Zur besseren Vernetzung von Forschung und Lehre wurden während der Projektlaufzeit an der Universität Paderborn im Bereich ‚Sprachwissenschaft‘ Seminare angeboten, in denen die Forschungszusammenhänge sowie -ergebnisse im Rahmen der Lehre implementiert wurden:

Wintersemester 2020/21

Im Wintersemester 2019/2020 fand das Seminar "Sprachliche Handlungsmuster" (Dozentin: PD. Dr. Nicole M. Wilk) (virtuell) statt. Das Seminar beschäftigte sich mit der Musterhaftigkeit sprachlichen Handelns im Rahmen der privaten und politischen Kommunikation und nahm dabei auch die diachrone Entwicklung sprachlicher Handlungsmuster in den Blick. Ziel war es, Sprachhandlungen systematisch zu erfassen, d.h. in ihrer Gerichtetheit auf andere, in ihrer Medialität (mündlich/schriftlich) und Bindung an historische Situationen. In diesem Zusammenhang sollte insbesondere deutlich werden, welche sprachlichen Merkmale für einzelne Sprachhandlungen charakteristisch sind.

Sommersemester 2020

Im Sommersemester 2020 fand das Seminar "Tarnen, Verschlüsseln Faken" (DozentInnen: PD Dr. Nicole M. Wilk & Dr. Friedrich Markewitz) (virtuell) statt. Das Seminar widmete sich aus linguistischer Perspektive den verschiedenen kommunikativen Verfahren des Tarnens, Verschlüsselns und Fakens und zeigte text- sowie diskurslinguistische Möglichkeiten ihrer Erschließung sowie Beschreibung auf. Hierbei standen insbesondere die Ebenen der lexikalischen, grammatischen und semantischen Verschiebung im Mittelpunkt wurden und in Abhängigkeit von den gesellschaftlichen Kontexten betrachtet, in denen aus unterschiedlichen Gründen nicht Klartext gesprochen werden kann - z.B. weil die Meinungsfreiheit staatlicherseits eingeschränkt war oder bestimmte Sanktionen zu befürchten waren.

Wintersemester 2019/2020

Im Wintersemester 2019/2020 fand das Seminar "Tarnschriften - Eine Gattung der Widerstandskommunikation" (DozentInnen: PD Dr. Nicole M. Wilk & Dr. Friedrich Markewitz) statt. Das Seminar widmete sich dieser linguistisch bisher noch nicht bestimmten Gattung bzw. Textsorte der Tarnschrift aus text- und diskurslinguistischer sowie aus diskursgrammatischer und -stilistischer Perspektive, um die vielfältigen Muster dieser offenen und verdeckten Widerstandskommunikation zu beschreiben.

Sommersemester 2019

Im Sommersemester 2019 fand das Seminar „Textuelle und filmische Repräsentationen des Widerstands gegen den Nationalsozialismus“ (DozentInnen: Dr. Nicole M. Wilk & Dr. Friedrich Markewitz) statt. In diesem wurden ausgewählte kanonische Texte von Akteuren der Widerstandsgruppen analysiert, um Strategien und Muster sprachlichen Widerstehens herauszuarbeiten, die gewählten textsortenspezifischen Formen im Zusammenhang mit ihren sprachlichen Handlungen zu reflektieren und Zugänge zu den Akteuren zu vermitteln, die sich durch die Texte und sprachlichen Handlungen konstituieren.

Sommersemester 2019

Zudem wurde im Sommersemester 2019 im Zusammenhang mit dem Seminar die Filmreihe "Filmische Konstruktionen und Repräsentationen widerständischer Handlungen und Haltungen in der Zeit des Nationalsozialismus“ in Kooperation mit dem studentischen Programmkino „Lichtblick“ angeboten.  Ziele der Filmreihe war die Reflexion der vielfältigen schriftlichen Handlungen gegen das NS-Regime anhand der Leitfrage, wie die sprachlichen Handlungen der Widerständler in das Medium Film „übersetzt“ und die Akteure filmisch repräsentiert werden.

Wintersemester 2018/2019

Im Wintersemester 2018/2019 war das Projekt mit dem Seminar "Die Sprache des Antisemitismus - diachron" (Dozentin: Prof. Dr. Britt-Marie Schuster) an den Veranstaltungen der Universität Paderborn und der Stadt Paderborn zum Gedenken an die vor 80 Jahren stattgefundene Pogromnacht (9. November 1938) beteiligt.