Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Beethovens Werkstatt – Genetische Textkritik & Digitale Musikedition Bildinformationen anzeigen
Arbeit mit der Android-Applikation "Vertaktoid" Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Mit dem Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW) kann dialektale Sprache computergestützt erhoben, digital weiterverarbeitet und in einer komplex strukturierten Datenbank abgelegt werden. Bildinformationen anzeigen
Das interdisziplinäre Forschungsprojekt InterGramm befasst sich mit der interaktiven Grammatikanalyse in historischen Texten. Bildinformationen anzeigen
Beispielergebnisse für Suchanfragen mit dem iART-System. Bildinformationen anzeigen
Ziel des DFG-Projekts t.evo ist es, geeignete Indikatoren für historischen Textmusterwandel anhand einschlägiger Textsorten der Gebrauchsliteratur der jüngeren Sprachgeschichte zu ermitteln. Bildinformationen anzeigen

Beethovens Werkstatt – Genetische Textkritik & Digitale Musikedition

Foto: beethovens-werkstatt.de

Arbeit mit der Android-Applikation "Vertaktoid"

Foto: Universität Paderborn

Foto: Center for the History of Women Philosophers and Scientists

Mit dem Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW) kann dialektale Sprache computergestützt erhoben, digital weiterverarbeitet und in einer komplex strukturierten Datenbank abgelegt werden.

Foto: dwm-projekt.de

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt InterGramm befasst sich mit der interaktiven Grammatikanalyse in historischen Texten.

Foto: Projekt InterGramm

Beispielergebnisse für Suchanfragen mit dem iART-System.

Ziel des DFG-Projekts t.evo ist es, geeignete Indikatoren für historischen Textmusterwandel anhand einschlägiger Textsorten der Gebrauchsliteratur der jüngeren Sprachgeschichte zu ermitteln.

Montag, 02.09.2019 - Freitag, 06.09.2019

10. Edirom-Summer-School 2019

Die 10. Edirom-Summer-School findet vom 2. bis 6. September 2019 im Heinz-Nixdorf-Institut Paderborn statt.

Die ESS beginnt am Montag um 13:30 Uhr mit einer gemeinsamen Begrüßung. Bereits am Vormittag besteht die Gelegenheit, sich bei der Installation der notwendigen Programme unterstützen zu lassen.

Am Montag und Dienstag sowie am Donnerstag und Freitag finden je anderthalbtägige Kurse statt. Mittwochs werden halbtägige Kurse angeboten, sodass alle Kurse ohne Überschneidungen gebucht werden können.

Auch in diesem Jahr sind wieder die «Spotlights» am Dienstag- und Donnerstagmorgen im Programm:
Sie sind eingeladen, sich als ReferentIn hierfür zu bewerben. Gewünscht sind Technologie-Referate, Impulsvorträge, Workshops, Diskussionsangebote, etc. Das Format ist offen; die Spotlights sind Forum des gegenseitigen Austausches, Plattform für kompakte Information, Zukunftswerkstatt und Diskussionsraum. Die TeilnehmerInnen der ESS müssen sich für diese Veranstaltungen nicht anmelden und können sie wahlweise dienstags oder donnerstags besuchen.

Die bewährte Postersession gibt auch in diesem Jahr allen TeilnehmerInnen die Gelegenheit, mit einem Poster und max. dreiminütigem Kurzvortrag eigene Ideen und Projekte rund um die Themen «Digitale Musikwissenschaft», «Digitale Musikedition» bzw. «DH im Kontext der Musikwissenschaft» zu präsentieren und zu diskutieren. Die Poster werden anschließend bis zum Ende der ESS im Foyer hängen, sodass sie auch an den folgenden Tagen als «Werbung» und Diskussionspunkt dienen. Wie im letzten Jahr, wird auch diesmal das beste Poster prämiert. Für die Planung und die Bereitstellung der Stellwände werden InteressentInnen, die ein Poster präsentieren möchten, gebeten, dies bis zum 1. September 2019 anzumelden: ess(at)edirom(dot)de

Weitere Informationen werden rechtzeitig auf der Webseite der Edirom-Summer-School veröffentlicht:
https://ess.uni-paderborn.de/

Die Universität der Informationsgesellschaft