Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Beethovens Werkstatt – Genetische Textkritik & Digitale Musikedition Bildinformationen anzeigen
Arbeit mit der Android-Applikation "Vertaktoid" Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Mit dem Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW) kann dialektale Sprache computergestützt erhoben, digital weiterverarbeitet und in einer komplex strukturierten Datenbank abgelegt werden. Bildinformationen anzeigen
Das interdisziplinäre Forschungsprojekt InterGramm befasst sich mit der interaktiven Grammatikanalyse in historischen Texten. Bildinformationen anzeigen
Beispielergebnisse für Suchanfragen mit dem iART-System. Bildinformationen anzeigen
Ziel des DFG-Projekts t.evo ist es, geeignete Indikatoren für historischen Textmusterwandel anhand einschlägiger Textsorten der Gebrauchsliteratur der jüngeren Sprachgeschichte zu ermitteln. Bildinformationen anzeigen

Beethovens Werkstatt – Genetische Textkritik & Digitale Musikedition

Foto: beethovens-werkstatt.de

Arbeit mit der Android-Applikation "Vertaktoid"

Foto: Universität Paderborn

Foto: Center for the History of Women Philosophers and Scientists

Mit dem Dialektatlas Mittleres Westdeutschland (DMW) kann dialektale Sprache computergestützt erhoben, digital weiterverarbeitet und in einer komplex strukturierten Datenbank abgelegt werden.

Foto: dwm-projekt.de

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt InterGramm befasst sich mit der interaktiven Grammatikanalyse in historischen Texten.

Foto: Projekt InterGramm

Beispielergebnisse für Suchanfragen mit dem iART-System.

Foto: iART Projekt

Ziel des DFG-Projekts t.evo ist es, geeignete Indikatoren für historischen Textmusterwandel anhand einschlägiger Textsorten der Gebrauchsliteratur der jüngeren Sprachgeschichte zu ermitteln.

Foto: t.evo Projekt

|

Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe – Digitale Edition Version 4.0

Die Digitale Edition der Weber-Gesamtausgabe hat mit ihrem jüngsten Update den Sprung zu Version 4.0 geschafft. "Wenn auch nicht sofort und oberflächlich erkennbar, so ist die aktuelle Version durch den Umstieg auf Bootstrap 4 und eine verbesserte Anpassung an mobile (kleine) Endgeräte doch eine bedeutende Weiterentwicklung.“ Weitere technische Neuheiten betreffen die Suche und die Verlinkung zwischen Apparat und Text. Außerdem ist auch inhaltlich viel passiert: "Insgesamt versammeln sich in diesem Release 59 neue Personenbeschreibungen (sowie über 1900 Korrekturen/Überarbeitungen) und 29 neue Briefansetzungen (bei 413 Korrekturen/Überarbeitungen). Die Rubrik Werke wurde um 6 Neuansetzungen bereichert (12 Überarbeitungen) und die Orte um 48 Neulinge (7 Überarbeitungen). Bei den Schriften sind ebenfalls 77 Texte neu eingearbeitet worden (bei 174 Korrekturen/Überarbeitungen), und bei den Dokumenten sind ebenso 7 Neulinge zu verzeichnen (bei 19 Korrekturen/Überarbeitungen) – beim Tagebuch schließlich wurden über 100 Einträge verbessert."

Nähere Informationen erhalten Sie hier: 
https://www.weber-gesamtausgabe.de/de/A009001/Aktuelles/A050218.html

Die Universität der Informationsgesellschaft