Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Show image information

04.551

Modul 5:  Grundlagen des Konflikt- und Changemanagements

 

 

   
Referent/in Dr. Martin Sabel
   
Termine 05.12. und 06.12.2019, 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr
   
Zielgruppe (angehende) Führungskräfte
   
Teilnehmerzahl max. 12
   
Inhal „Wenn zwei Menschen immer der gleichen Meinung sind, ist einer von ihnen überflüssig“ (Churchill). Konflikte sind der Motor der Weiterentwicklung, werden aber i.d.R. als grundsätzlich negativ wahrgenommen. Konfliktmanagement ist eine zentrale Aufgabe von Führungskräften gleichzeitig sind Führungskräfte – zumeist auf der mittleren Führungsebene –entscheidende Erfolgsgaranten für die zielführende Umsetzung von Umstrukturierung, Reorganisation, Anpassung oder Neuausrichtung einer Organisation oder Organisationseinheit – was häufig mit Konflikten einhergeht.
  In diesem Modul  werden Sie
  • Unterschiedliche Konfliktarten und deren Ursachen kennen lernen
  • Grundbedürfnisse der Konfliktbeteiligten erfahren
  • Den Umgang mit den eigenen Emotionen und den Emotionen der Konfliktbeteiligten reflektieren
  • Eskalationsstufen von Konflikten identifizieren können
  • Techniken der Konfliktbearbeitung üben
  • Die Ebenen und Dynamik von Veränderungsprozessen kennen lernen
  • Ihr Selbstverständnis, die eigene Rolle und Aufgabe im Veränderungsprozess reflektieren
  • Widerstände (Team- und Individualebene) gegen Veränderungsprozesse identifizieren und ihnen proaktiv begegnen lernen
  Inhaltliche Schwerpunkte sind vor allem
  • Konflikte oder nur eine Störung?
  • Ganzheitliche Techniken er Konfliktbearbeitung
  • Ebenen und Dynamik von Veränderungsprozessen
  • Typische Widerstandsarten in Veränderungsprozessen.
  • Die eigene Rolle und Aufgabe  als Führungskraft im Veränderungsmanagement,
  Methoden:
  • Impulsbeiträge, Diskussion, Fallbearbeitung, Gruppenarbeit, Rollenspiele
  Da der universitäre „Lehr- und Forschungsalltag“ in der Regel anderen Gesetzen folgt als denen von Organisationen  in der freien Wirtschaft, werden zielgruppenspezifisch  auch konkrete Umsetzungsmöglichkeiten für den universitären Arbeitsalltag entwickelt.  
   
Anmeldeschluss 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn
   
Anmeldung mit Anmeldeformular über die/den Vorgesetzte/n
   

The University for the Information Society