Newsletter Herbst 2023

Liebe Freunde der Studiobühne

das Wintersemester steht vor der Tür. Zeit, Ihnen einen kleinen Überblick über die geplanten Aktivitäten der Studiobühne in diesem Semester zu geben.

Bereits am 12.10. feiert unsere nächste Produktion „Die Feuerzangenbowle“ Premiere. Den Film mit Heinz Rühmann kennt fast jeder, und die von der Bowle beschwipste Männerrunde, die beschließt, einen der ihren, der nur von einem Hauslehrer unterrichtet wurde, endlich auf die Schule zu schicken. Den entgangenen Spaß will der bereits promovierte Schriftsteller Johannes Pfeiffer (mit drei f) nun nachholen. Auf der keineswegs harten, sondern eher vergnüglichen Schulbank darf er nun seinen bemitleidenswerten schrulligen Professoren haarsträubende Streiche spielen. Im Chemieunterricht von Prof. Crey gibt’s selbstgemachten Heidelbeerwein, der scheinbar so stark ist, dass die Schüler hemmungslos betrunken werden. Professor Bömmel erteilt hochwissenschaftlichen Physikunterricht („Also, wat is en Dampfmaschin?“) und beim Singen hapert‘s manchmal („Da singt doch einer unrein“). Und dazu gesellt sich das Problem mit der Liebe, denn Pfeiffer ist mit Marion verlobt und verliebt sich jetzt ausgerechnet in die Tochter des Direktors. Erleben Sie die legendäre „Feuerzangenbowle“ in einer turbulenten Komödie für vier Spieler und stehen Sie gefälligst auf, wenn ein Lehrer mit Ihnen spricht!

Nun erobert sich der Film-Klassiker auch die Studiobühne.

 

Termine: 12.+14.+19.+ 21.10.; 23.+ 25.11.; 07.+09.+14.+16.12.2023

Beginn: 19:30 Uhr / Einlass: 18:30 Uhr

Wir werden auch in diesem Semester das 16mm-Stummfilm-Kino mit Live-Begleitung am Klavier durch Richard Siedhoff fortsetzen. Schauen Sie gern schon einmal in unser Programm. Im Anschluss an die Gruselkomödie am 31.10. bleiben Sie ruhig noch da – zu unserer Halloween-Party.

Besondere Veranstaltungen präsentieren wir Ihnen auch im November.

Am 9. November (Tag des Mauerfalls) präsentiert die Regisseurin und Grimme-Preis-Trägerin Sabine Michel ihren aktuellen Film „Frauen in Landschaften“.

Auch nach über 100 Jahren Frauenwahlrecht und 30 Jahren Deutscher Wiedervereinigung sind Frauen und Ostdeutsche in der Politik immer noch signifikant unterrepräsentiert. FRAUEN IN LANDSCHAFTEN bietet einen spannenden und authentischen Einblick in das politische Engagement und die persönlichen Erfahrungen von vier teils antipodischen ostdeutschen Politikerinnen. Man kommt den Frauen so nahe wie selten zuvor und kann dennoch einen kritischen Abstand wahren. 

"Die Geschichte, die Michel erzählt, ist universell, sie handelt vom Überleben von Frauen in der Politik, von der Unerbittlichkeit, der Härte, der Dauerbeobachtung, ohne dass die Protagonistinnen zu Heldinnen verklärt werden." schreibt „DER SPIEGEL“.  

 

Donnerstag, 9.11. um 19:30 Uhr. Nach dem Film gibt es ein Publikumsgespräch mit der Regisseurin.

Am 11.+12. November ist die interkulturelle Theatergruppe „Die Zerstreuten“ zu Gast in der Studiobühne. Das Ensemble spielt „Das Hamlet-Syndrom“ – eine freie Bearbeitung des klassischen Shakespeare-Dramas.

Soll ich meiner Verantwortung in der Gesellschaft nachkommen oder meinen eigenen Interessen folgen? Die Theatergruppe behandelt in ihrem Stück Situationen, in denen keine Lösung richtig scheint. „Das Hamlet-Syndrom“ verarbeitet sowohl die klassische Vorlage als auch die „Hamletmaschine“ Heiner Müllers. Live-Zeichnungen von Tom Mairs untermalen auf einer großen Leinwand die Szenen. Christine Wünsch am Saxofon und Biko de Sousa am Schlagzeug. So ist das etwa 70-minütige Stück abwechslungsreich und kurzweilig.

Den Aufführungen vorangeht ein Workshop, in dem sich Studierende der Universität Paderborn mit „Hamlet“, seiner Rezeptionsgeschichte in Deutschland sowie seiner Relevanz für heutige Leser auseinandersetzen.

Das Gastspiel wird unterstützt durch „Demokratie leben – Vielfalt lieben“

 

Samstag, 11.11. 19:30 Uhr + Sonntag, 12.11. 17:00 Uhr – anschließend Publikumsgespräch

Ihnen ist mehr nach Live-Konzert zumute? Gut, dass die Studiobühne jetzt eine Musikanlage hat, die sich hören lassen kann. Eine ordentliche Bass-Box sorgt nun unter der Bühne für den richtigen Wumms. Und die beiden Lautsprecher stehen endlich nicht mehr links und rechts auf der Bühne, sondern hängen unter der Decke und sorgen so überall auf der Zuschauer-Tribüne für einen beeindruckenden Raumklang. Das möchten Sie ausprobieren?

Dann empfehle ich Ihnen das folgende Konzert, das gleich drei Bands vereint:

 

BAND IN A BOX

„Steps In Haze“ – „Nerenberg Jazz Quartett“ – „Tim Heimann Project“

Donnerstag, 16.11.2023, 19:30 Uhr

 

 

Über die Veranstaltungen im Januar informieren wir Sie zum Jahresende hin.

Haben wir Ihnen Appetit machen können? Dann besorgen Sie sich gern Ihre Tickets – bei uns immer noch zum selben Preis wie im letzten Jahr!

12,- € (ermäßigt 8,- €) zzgl. VVK-Gebühr

 

Karten / Reservierungen im Paderborner Ticketcenter 05251 299750 oder im Service-Center der Universität 05251 60-5298.

 

 

Herzliche Grüße

Ihr

Sascha Löschner
Leiter der Studiobühne Paderborn

 

Studiobühne der Universität Paderborn
Fakultät für Kulturwissenschaften
Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft
Warburger Str. 100, 33095 Paderborn

Internet: https://www.upb.de/studiobuehne 
Facebook: https://de-de.facebook.com/studiobuehneupb/ 
Instagram: @studiobuehneupb