Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Show image information

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

„Deutsche Literatur der Gegenwart“: Lesung von Judith Kuckart aus ihrem Roman „Kein Sturm, nur Wetter“ am 21. Oktober an der Universität Paderborn

Wie bereits in den Vorjahren bietet das Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn auch im Wintersemester 2019/20 eine Reihe von Lesungen an, zu denen die Studierenden sowie alle an Literatur Interessierten aus Hochschule, Stadt und Region herzlich eingeladen sind. Die Lesungsreihe findet jeweils montags, 16.15 bis 17.45 Uhr, im Hörsaal G auf dem Campus der Universität statt. Der Eintritt ist frei.

Am Montag, 21. Oktober, liest Judith Kuckart aus ihrem neuen Roman „Kein Sturm, nur Wetter“. Kuckart studierte Literatur- und Theaterwissenschaft und gründete das Tanztheater „Skoronel“, für das sie zahlreiche Stücke und Choreografien konzipierte. Sie lebt als freie Autorin und Regisseurin in Berlin und Zürich. Im Wintersemester 2006/07 hatte Kuckart bereits die Paderborner Gastdozentur für Schriftstellerinnen und Schriftsteller inne.

Kuckart veröffentlichte bislang u. a. die Romane „Wahl der Waffen“ (1990), „Die schöne Frau“ (1994), „Der Bibliothekar“ (1998), „Lenas Liebe“ (2002), „Kaiserstraße“ (2006), „Die Verdächtige“ (2008), „Wünsche“ (2013) und „Dass man durch Belgien muss auf dem Weg zum Glück“ (2015). Für ihre Werke ist sie bereits mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt worden, etwa dem Rauriser Literaturpreis (1991), dem Margarete-Schrader-Preis für Literatur der Universität Paderborn (2006) und dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2012). Außerdem erhielt sie die Kulturelle Auszeichnung der Stadt Zürich (2013), das Istanbul-Stipendium der Kunststiftung NRW (2014/15) sowie das London-Stipendium des Deutschen Literaturfonds (2018).

Contact

Stefan Elit

PD Dr. Stefan Elit

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft

Lehrplanbeauftragter Germanistik (Schwerpunkt Literatur)

To contact page

The University for the Information Society