Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Department Wirtschaftsinformatik der Universität Paderborn organisiert mehrtägige Exkursion mit „Exzellenzstudierenden“ nach Frankfurt

Als Anerkennung für hervorragende Leistungen hat das Department Wirtschaftsinformatik der Universität Paderborn erneut die besten Studentinnen und Studenten im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik sowie in den Masterstudiengängen Wirtschaftsinformatik und Management Information Systems im Juli nach Frankfurt eingeladen.

Mit insgesamt 30 Teilnehmern, darunter auch alle fünf Professoren des Departments, konnte die Gruppe am ersten Tag bei der Betreibergesellschaft des Frankfurter Flughafens (Fraport AG) die Herausforderungen eines Flughafens hautnah bei einer Rollfeldrundfahrt und in anschließender Diskussion mit einem leitenden Software-Architekten kennenlernen. Dabei wurde darauf eingegangen, wie verschiedene Methoden aus den Bereichen Operations Research und Data Science die Geschäftsmodelle des Flughafenbetreibers unterstützen oder auch teilweise erst ermöglichen. So wird beispielsweise der Flugzeugverkehr auf dem Vorfeld durch eine Software koordiniert und navigiert, sodass ein Flugzeug zu einem passenden Zeitpunkt seine „Ramp“, d. h. seinen Parkplatz, verlässt und mit minimaler Wartezeit direkt zur Startbahn rollen kann. Eine solche Zeitersparnis hat gleichzeitig Kostenreduktionen und einen geringeren Kerosinverbrauch am Boden zur Folge.

Am zweiten Tag besuchte die Gruppe die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die als weltweit größte nationale Förderbank unter anderem die Aufgabe verfolgt, öffentliche Aufträge zu realisieren sowie Mittelstand und Existenzgründungen zu fördern. Während des Besuchs haben die Mitarbeiter des Digital Office gezeigt, wie sowohl mit Krediten als auch mit digitalen Plattformen der Auftrag zur Förderung von Mittelstand und Existenzgründung erfüllt werden kann. So bietet beispielsweise die von der KfW geführte und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützte „Gründerplattform“ einen Baukasten, mit der gründungsinteressierte Menschen von der Geschäftsidee über das Geschäftsmodell, den Businessplan, die Finanzierung und viele weitere Aspekten bis hin zur letztendlichen Gründung kostenlos unterstützt werden können.

Das diesjährige Rahmenprogramm wurde u. a. durch den Besuch eines Escape-Rooms abgerundet, bei dem die Teilnehmer in drei Gruppen spannende Aufgaben und Rätsel lösen konnten. Das weitere Rahmenprogramm ließ darüber hinaus noch genügend Zeit für einen persönlichen Austausch in einer entspannten Atmosphäre.

Informationen für Studieninteressierte: www.wiwi.upb.de/dep3/studium

Text:  Prof. Dr. Guido Schryen, Sascha Burmeister

Contact

Guido Schryen

Prof. Dr. Guido Schryen

Wirtschaftsinformatik, insb. Operations Research

To contact page

The University for the Information Society