Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Brückenbauer zwischen Deutschland und den USA: Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese zu 80. Geburtstag mit Festschrift geehrt

Er ist ein „Urgestein“ der Universität Paderborn: Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Peter Freese, von 1979 bis 2005 an der Hochschule Professor für Amerikanistik, der am Sonntag, 10. März, 80 Jahre alt wurde. Am 11. März gab es im Jenny-Aloni-Haus der Universität ihm zu Ehren eine Feier des Instituts für Anglistik und Amerikanistik. Unter den Gästen war auch Prof. em. Dr. Friedrich Buttler, zweiter Gründungsrektor der damaligen Universität Gesamthochschule Paderborn.

„In den vergangenen 80 Jahren hat sich unsere Gesellschaft stark verändert und Peter Freese hat diese Veränderungen eindrucksvoll genutzt“, betonte Universitätspräsidentin Prof. Dr. Birgitt Riegraf zu Beginn ihres Grußwortes. „Für die Universität Paderborn ist Peter Freese eine prägende Persönlichkeit. Wenn wir heute von Internationalisierung sprechen, können wir auf seine Vorarbeiten verweisen“, so Riegraf weiter.

„Das Schöne an Peter Freese ist: Er ist zeitlos und immer da“, blickte Prof. Dr. Nikolaus Risch, von 2003 bis 2015 Rektor und später Präsident der Universität, in seinem Grußwort auf die gemeinsamen Jahre in Paderborn zurück. „Freese wollte Freude und Spaß haben, aber an der Hochschule auch etwas erreichen und das, was eine Universität ausmacht, in den Vordergrund stellen. Er ist für uns alle ein Vorbild.“

Nach den Grußworten überreichte Prof. Dr. Christoph Ehland, Sprecher des Instituts für Anglistik und Amerikanistik und langjähriger Kollege von Peter Freese, eine Festschrift mit einer Vielzahl von Beiträgen.

Ein Leben für die Amerikanistik und die deutsch-amerikanische Freundschaft

Freese prägte die Amerikanistik in Paderborn und weit darüber hinaus über vier Jahrzehnte entscheidend mit. Bundesweit und international erwarb er sich den Ruf als Experte seines Fachgebiets. Er gilt als Brückenbauer zwischen Deutschland und den USA und war unter anderem Präsident der Deutschen Gesellschaft für Amerikastudien. 1999 erhielt Freese von Senator Daniel Patrick Moynihan eine Flagge vom Capitol für “outstanding contributions to German-American understanding” und im Jahr 2000 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Forschungsaufenthalte, Gastprofessuren und Fellowships führten ihn an verschiedene US-amerikanische Hochschulen.

Freese ist Ehrendoktor der Universitäten Dortmund, Duisburg-Essen sowie der Lock Haven University of Pennsylvania. Im Januar erhielt er beim Neujahrsempfang der Universität Paderborn für sein wissenschaftliches Lebenswerk die Universitätsmedaille, die höchste Auszeichnung der Hochschule.

Peter Freese begründete 1984 die „Paderborner Universitätsreden“, die er noch immer herausgibt und in der gerade Heft 151 erschien. Er war Herausgeber der Festschrift zum 40. Geburtstag der Universität und ist Mitbegründer und bis heute 1. Vorsitzende von Alumni Universität Paderborn e. V., dem zentralen Ehemaligenverein.

The University for the Information Society