Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Show image information

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Sportliche Höchstleistungen und Spannung pur bei „Schlagt die Dozenten“

Am Mittwoch, 14. Dezember, erfuhr das beliebte, von der Fachschaft Sport der Universität Paderborn organisierte, Event „Schlagt die Dozenten“ eine neue Auflage. In der mit 400 Zuschauern restlos ausverkauften Sporthalle I trafen die Sportdozenten Carolin Köster, Dr. Daniel Krause und Björn Schmitz auf die Studierenden Freya Witteler, Dieter Loung und Luka Himmelreich. Die Teams maßen sich in spannenden Wettkämpfen, die an das beliebte TV-Format „Schlag den Raab“ angelehnt waren.  Neben Ruhm und Ehre ging es dabei auch um ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Schon zu Beginn machten die Kontrahenten klar, dass sie alles für den Sieg geben werden. „Angst kennen wir generell nicht“, gab Björn Schmitz die Devise der Dozenten aus. Die Studierenden ließ die Kampfansage indes kalt: „Wir wollen die Dozenten mal so richtig ärgern“, konterte Luka Himmelreich. In den folgenden zwölf Spielen lösten beide Teams ihre Versprechen ein. Dabei zeigten sie nicht nur ihre sportlichen Fähigkeiten, sondern bewiesen auch Konzentration, Geschick und Ausdauer. Von Beginn an entwickelte sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. In Spielen wie „Blind über die Mauer“, „Langsam Fahren“ oder „Nageln“ setzte sich der jeweils kräftigere Gegner durch. Aber die Organisatoren verlangten auch Geschick und Wissen von den Teams. So mussten bei „Wo liegt es?“ berühmte Sportstätten wie das Camp-Nou-Stadion in Barcelona oder der mythische Mont Ventoux der Tour de France erkannt werden. Auch die restlos begeisterten Zuschauer konnten in der Pause etwas gewinnen: Gutscheine für den Hochschulsport und Eintrittskarten zu einem Spiel der Uni Baskets Paderborn. Die Basketballer Till Gloger und Luca Kahl überreichten die Preise an die glücklichen Gewinner.

Seinen Höhepunkt fand das Spektakel dann im Spiel „Riesenjenga“. Hier ging es darum mit viel Fingerspitzengefühl dafür zu sorgen, dass der Gegner einen Turm aus Holzstäben zuerst zum Einsturz brachte. Dass die Studierenden diese Nervenschlacht für sich gewinnen konnten, änderte jedoch nichts am Ausgang des gesamten Wettkampfes. Im Entscheidungsspiel „Zielwerfen“ setzten sich die Dozenten souverän durch und sicherten sich den Sieg. So überreichte Moderator Stephan Sprock, der mit markigen Kommentaren durch den Abend geführt hatte, den Siegerscheck in Höhe von 500 Euro an die drei glücklichen Gewinner. Dieser wanderte aber in den Jackpot, um den im nächsten Jahr wieder Studierende und Dozenten ringen werden.

Text: Björn Heerdegen

The University for the Information Society