Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Rom-Exkursion 2016 – Atelierbesuch bei dem Künstler Paolo Bigelli

Den Abschluss der traditionellen Dezember-Exkursion im Fach Kunst (Leitung Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender) bildete am 19. Dezember ein Ateliergespräch bei dem Galeristen Gian Paolo Arpesella und dem Künstler Paolo Bigelli. Der in Rom lebende und arbeitende Maler und Illustrator gehört mit seinen Werken zu einer zeitgenössischen internationalen Kunstströmung in der Malerei, die das magische Welterleben mit fantasiereichen Dialogen aus der Kunstgeschichte für die Gegenwart öffnet. Seit 2015 verbindet ihn mit dem Fach Kunst und der dort implementierten Welterbebildung eine enge Kooperation im „Heritage for Peace“-Projekt und der Erforschung von Friedensmotiven in der Malerei. Die Studierenden nutzten das Ateliergespräch für einen intensiven Austausch zu biographisch-künstlerischen Fragen, zu konzeptuellen Strategien in der Malerei und konnten tiefer gehende Einblicke in eine aktuelle Kunstströmung gewinnen.

Paolo Bigelli (geb. 1960) ist international auf Ausstellungen vertreten. Mit einem fast metaphysischen Verständnis von Farbklängen, Hell-Dunkel Kontrasten und gestischer Linienführung mischt er im Stil der „Neuen Romantik“ Themen der globalen Populärkultur, aus Filmen, Plakaten wie aus Märchen zu innovativen Erzählungen. Er bereichert seine Bilder mit Zitaten aus Werken der Antike sowie aus dem kollektiven Bilderschatz verschiedener Kunstepochen, so dass seine Erzählungen den Betrachtenden zugleich vertraut wie rätselhaft erscheinen.
 

Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender
stroeter(at)zitmail.upb(dot)de
 

Informationen zum Künstler: http://www.paolobigelli.com/

The University for the Information Society