Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Show image information

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Vortrag am 13. Dezember an der Universität Paderborn: „Stadtlust im Alter?!“

Am Dienstag, 13. Dezember, lädt das Studium für Ältere an der Universität Paderborn zum Vortrag von Anne Rabe „Stadtlust im Alter!? Wohnpräferenzen „junger Alter“ in Bonn“ ein. Der Vortrag findet von 16 bis 18 Uhr in Hörsaal B1 statt.

Die Frage nach den bevorzugten Wohnortwünschen „junger Alter“ wurde von M.Sc. Anne Rabe, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Stadt- und Metropolenentwicklung am Geographischen Institut der Ruhr-Universität Bochum, untersucht. Ihre Forschungsarbeit wurde mit dem Preis der Ruhr-Universität Bochum für hervorragende Abschlussarbeiten sowie dem NRW.BANK.Studienpreis „Wohnen & Stadt" 2014 ausgezeichnet.

Sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Forschung wird seit den 2000er Jahren eine zunehmende Anziehungskraft innerstädtischen Wohnens konstatiert und diskutiert. Häufig wird darauf verwiesen, dass die vielfältige infrastrukturelle Ausstattung in den Bereichen Gesundheit, Kultur und Freizeit sowie die gute Anbindung an den ÖPNV Standortfaktoren seien, welche die Innere Stadt auch zu einem attraktiven Wohnstandort für ältere Personengruppen mache. Insbesondere rücken die sogenannten „jungen Alten“ in den Fokus, da sie sich in einer Lebensphase der Neuorientierung befinden. Empirische Belege für diesen Trend lassen sich in der Literatur aber bisher kaum finden.

Mit einem Methodenmix aus quantitativer Befragung und qualitativen Interviews wurden daher am Beispiel der Stadt Bonn Wohnstandortentscheidungen derjenigen „jungen Alten“ näher untersucht, die sich bereits für das Wohnen in der Inneren Stadt entschieden haben. Auf diese Weise konnten Rückschlüsse auf die Attraktivität der Inneren Stadt als Wohnstandort für die „jungen Alten“ gezogen werden.

The University for the Information Society