Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Presseinformation Westfalen Weser Energie

Fortschrittsförderung: Westfalen Weser Energie verleiht Energy Award 2015 für Spitzenleistungen des wissenschaftlichen Nachwuchses der Region

Wissenschaftliche Spitzenleistungen können sich auch für den Nachwuchs lohnen: Der regionale Energiedienstleister Westfalen Weser Energie hat am 17.11.15 in Paderborn herausragende Abschluss- und Projektarbeiten im Bereich Energieeffizienz / Erneuerbare Energie mit dem Energy Award 2015 ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden fünf Nachwuchswissenschaftlerinnnen und eine Projektgruppe für ihre Leistungen mit Preisgeldern belohnt. Die Preisträger kommen von der Universität Paderborn, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe Lemgo und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe Höxter und der FH Bielefeld. Bereits zum 15. Mal fördert das regionale Energiedienstleistungsunternehmen damit den wissenschaftlichen Nachwuchs in Ostwestfalen - Lippe und dem Weserbergland.

„Um die gewaltigen Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft gerade auf dem Feld der Energie meistern zu können, brauchen wir eine enge Verknüpfung von Theorie und Praxis. Und hierzu bedarf es vieler gut motivierter und mutiger junger Menschen - und in ganz besonderem Maße brauchen wir engagierte Studierende und Absolventen“, machte der neue Geschäftsführer von Westfalen Weser Energie, Dr. Stephan Nahrath, bei der Preisverleihung deutlich. „Mich freut es deshalb auch ganz besonders, dass wir dieses Jahr drei weibliche Nachwuchskräfte auszeichnen können.“  Rationelle Energienutzung, Energieeffizienz und regenerative Energien sind und bleiben für Nahrath dabei die zentralen Themen, die durch die Energiewende herausragende Bedeutung bekommen haben. „Und sie sind außerdem sehr facettenreich und enorm spannend“, so der promovierte Ingenieur. Alle Hochschulen und Institute, die am Energy Award teilnehmen, bieten eine hohe Praxisnähe und eine enge Verflechtung mit der Wirtschaft durch Praxissemester oder Studien- und Abschlussarbeiten, die zum Teil in Zusammenarbeit mit Unternehmen durchgeführt werden.
 

Junger Forscher kommt aus Delbrück

Mit dem Energy Award 2015 wurden von Universität Paderborn Raphael Hermelingmeier und eine Projektgruppe geehrt. Der gebürtige Delbrücker Raphael Hermelingmeier befasste sich an der Universität Paderborn mit dem Thema einer optimalen Auslegung eines Ladegleichrichters für Elektroautos. In diesem Anwendungsfall soll die Zahl der Schaltelemente reduziert und Schaltverluste erheblich gesenkt werden. Damit kann man die Schaltfrequenz erhöhen und die Größe der magnetischen Komponenten verringern. Die Arbeit liefert einen Beitrag zur Effizienzsteigerung, indem sie Wege zur Volumen- und Kostenoptimierung von Schaltnetzteilen aufzeigt. Dafür erhielt er den mit 1300 Euro dotierten Energy Award 2015.

Die Arbeitsgruppe „Rationeller Energieeinsatz“ am Lehrstuhl Elektrische Energietechnik – Nachhaltige Energiekonzepte an der Universität Paderborn hat ein Projekt entworfen, das perspektivisch die Konstruktion einer mobilen Ladestation für elektrisch betriebene Zweiräder ermöglichen soll. Das Ziel dieses studentischen Projektes, an dem über einen Zeitraum von etwa zwei Jahren Studenten unterschiedlicher Lehrstühle interdisziplinär arbeiten werden, soll die Errichtung einer solchen Ladestation sein. Zuerst soll sie auf dem Universitätsgelände stehen, später möglichst auch im Stadtgebiet von Paderborn. Besonderer Clou: Die Konstruktionsdetails sollen veröffentlicht werden, damit Nachahmer das Konzept nutzen und weiter verbreiten können. Sie bekommt zur Unterstützung des Projekts 2500 Euro Preisgeld.

The University for the Information Society