Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

Prof. Dr. Tanja Paulitz: Konstruktionen von Wissen zu Geschlecht in Fachkulturen des Ingenieurbereichs

Den letzten Vortrag in diesem Jahr im Rahmen der Ringvorlesung „Geschlecht in den Natur-, Technik- und Ingenieurswissenschaften“ wird Prof. Dr. Tanja Paulitz von der RWTH Aachen am 16.12.2015 bestreiten. Wie gewohnt findet die Ringvorlesung von 16-18 Uhr (c. t.) in Raum L2.202 statt.

In welcher Weise "haben" Fächer ein Geschlecht? In Weiterentwicklung der Forschung zu Fachkulturen befasst sich der Vortrag mit der Wissensdimension fachlicher Grundlagenorientierungen in Natur- und Technikwissenschaften, also wie Fachvertreter_innen ihr Fach verstehen, wie sie ihre Tätigkeit charakterisieren und welche Position sie im wissenschaftlichen Feld in Relation zu anderen Fachrichtungen einnehmen. Auf Grundlage von Ergebnissen aus empirischen, qualitativ angelegten, vergleichenden Studien zeichnet der Vortrag Unterschiede zwischen einer größeren Bandbreite technik- bzw. naturwissenschaftlicher Wissenskulturen mit besonderem Fokus auf den Ingenieurbereich nach. Dabei zeigt sich, dass Fachverständnis und Geschlecht jeweils im Wechselbezug zueinander konstruiert sind und dass unterschiedliche Spielarten von Männlichkeit in der Positionierung des eigenen Fachs eine wichtige Rolle spielen.
 

Zur Vortragenden

Tanja Paulitz, Prof. Dr. rer. pol., ist Professorin am Institut für Soziologie der RWTH Aachen. Sie lehrt und forscht aus diskurs- und praxistheoretischer Perspektive in den Bereichen Geschlechterforschung, Wissenschaft- und Technikforschung, Professionalisierung und qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung. Thematische Kristallisationspunkte bilden aktuell die Genealogie der wissenschaftlich-technischen Moderne, Männlichkeiten und Technik, akademische Wissenskulturen, Netzwerke und Technologien des Selbst. Jüngste Buchpublikation: Mann und Maschine. Eine genealogische Wissenssoziologie des Ingenieurs und der modernen Technikwissenschaften. 1850-1930. Bielefeld 2012.

Die Ringvorlesung, veranstaltet vom Fach Soziologie, dem Paderborner Zentrum für Geschlechterforschung sowie dem NRW-Fortschrittskolleg „Leicht-Effizient-Mobil“, findet bis auf zwei Ausnahmen jeweils am Mittwochnachmittag von 16-18 Uhr im Raum L2.202 der Universität Paderborn statt. Insgesamt elf ExpertInnen, die allesamt in verschiedensten Disziplinen an der Schnittstelle von Gender Studies und Natur-, Technik-, oder Ingenieurswissenschaften tätig sind, werden im Wintersemester 2015/16 spannende Vorträge zu ihrer Arbeit und daraus gewonnenen Erkenntnissen präsentieren und diskutieren.

Weitere Informationen zur Ringvorlesung: http://www.uni-paderborn.de/termin/calendar/event/tx_cal_phpicalendar/ringvorlesung_geschlecht_in_den_natur_technik_und_ingenieurwissenschaften/

The University for the Information Society