Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Der Campus im Frühling. Show image information

Der Campus im Frühling.

Photo: Universität Paderborn, Kamil Glabica.

| Mitteilung

Verlängerung der Museumskofferausstellung im UNESCO-Welterbe-Fagus-Werk – Die Museumskoffer der Universität Paderborn sind bis zum 29. August 2014 zu Gast in der UNESCO-Welterbestätte Fagus-Werk

Im Wintersemester 2013/14 sind an der Universität Paderborn im Fachbereich Kunst unter der Seminarleitung von Larissa Eikermann M.A. und mit tutorieller Betreuung von der Künstlerin und angehenden Kunstpädagogin Sabrina Zimmermann 17 Museumskoffer entstanden, welche in ungewöhnlicher Weise und in vielfältigen Facetten als „Museen zum Anfassen“ die UNESCO-Welterbestätte Fagus-Werk thematisieren. Die Museumskofferausstellung wurde am 1. Juni, im Rahmen der Festlichkeiten zum deutschlandweiten Welterbetag, eröffnet und ist seitdem in der Fagus-Gropius-Ausstellung im Fagus-Werk zu sehen. Aufgrund des großen Interesses und der überaus positiven Resonanz der BesucherInnen werden die Museumskoffer der Universität Paderborn bis zum 29. August 2014 zu Gast in der UNESCO-Welterbestätte Fagus-Werk sein.

Das Museumskoffer-Projekt zum UNESCO-Welterbe Fagus-Werk und die sich daran anschließende Ausstellung sind durch enge Zusammenarbeit mit dem Fagus-Werk in Alfeld, dem Fagus-Verein, der Sparkasse Hildesheim, dem Arbeitskreis World Heritage Education und der Universität Paderborn ermöglicht worden.

Der Verein der Freunde und Förderer des Weltkulturerbes Fagus-Werk e.V. hat zudem eine Lehrerfortbildung für 25 LehrerInnen verschiedener Schulformen vor Ort ermöglicht. Der vierstündige Workshop, der von den Künstlerinnen und angehenden Kunstpädagoginnen Sabrina Zimmermann und Anika Schediwy konzipiert und durchgeführt worden ist, hat den Museumskoffer als didaktisches Medium im Kontext der „World Heritage Education“ vorgestellt. Unter Einbeziehung der ausgestellten Museumskoffer haben die WorkshopteilnehmerInnen die verschiedenen Aspekte des Museumskofferkonzeptes herausgearbeitet.

Während der bereits zweimonatigen Dauer der Ausstellung haben alle Schulen im Umkreis des Welterbes Fagus-Werk eine Einladung erhalten, die einzigartige Ausstellung zu besuchen. Zusätzlich plant das Fagus-Werk, auch die Leiter der örtlichen Kindergärten einzuladen, um sie über das Konzept der Museumskoffer und die Möglichkeiten dieses didaktischen Instruments zu informieren.

Das Fagus-Werk in Alfeld, das seit 2011 zum UNESCO-Welterbe zählt, ist 1911 vom Architekten und Bauhausgründer Walter Gropius entworfen worden und gilt mit seiner großartigen Stahl-Glas-Architektur weltweit als Ursprungsbau der Moderne.

Die ausgestellten Museumskoffer, mit ihren verschiedenen Themen rund um das Fagus-Werk, regen zur Kommunikation und zu Begegnungen mit Menschen an. Ziel der Koffer ist es, das Welterbe Fagus-Werk in einer neuen, künstlerisch-ästhetischen und „begreifbaren“ Form für die BesucherInnen unterschiedlichster Altersstufen erlebbar zu machen. Dabei ist es erlaubt – und sogar erwünscht –, dass die BesucherInnen die Koffer mit allen ihren Sinnen erkunden und sich so den verschiedenen Facetten des Werks annähern.

Die 17 ausgestellten Museumskoffer bieten dabei vielfältige thematische Anbindungen an das Fagus-Werk. Es wird ein breiter Bogen von Biografien, Architektur und Kunst über die Schuhleistenproduktion und Arbeitsbedingungen bis hin zu traditionellen und modernen Materialien gespannt. Die Exponate spiegeln also nicht nur eine intensive Auseinandersetzung mit dem didaktischen Medium „Museumskoffer“, sondern geben künstlerische Einblicke in die Vielschichtigkeit der UNESCO-Welterbestätte Fagus-Werk.

Das kunst- und museumspädagogische Konzept der „Museumskoffer für das UNESCO-Welterbe“ gehört im Bereich des Kunstpädagogik-Studiums an der Universität Paderborn seit mehr als 10 Jahren zum Lehr- und Forschungsprogramm und besitzt einen bundesweiten Modellcharakter. Initiiert wurde das Projekt durch die Universitätsprofessorin Dr. Jutta Ströter-Bender (Professur „Kunst und ihre Didaktik“).

Museumskoffer sollen nicht nur die spätere Berufspraxis von LehrerInnen im Fach Kunst und in der Kulturvermittlung begleiten, sondern sie gehören bereits in zahlreichen Museen zur pädagogischen Praxis und können neben der konkreten Nutzung im Museum auch zur Vor- und Nachbereitung im Klassenzimmer genutzt werden. Dabei leisten die Koffer durch ihre besondere Materialität einen sinnlichen, anschaulichen und kreativen Beitrag zur Erweiterung des „Welt- und Kunstwissens“ von Heranwachsenden.

Das Museumskofferprojekt wurde 2002 mit dem Forschungspreis der Universität ausgezeichnet. Im Jahr 2007 erhielt es den Preis „Geist begeistert“ des Bundesministeriums für Forschung und Bildung. Zudem wurde das Projekt 2012 in der Kategorie „Kultur und Kunst“ durch eine hochrangig besetzte Jury für ein Buch der Standortmarketingkampagne „Germany at its best: Nordrhein-Westfalen“ ausgewählt.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, die Ausstellung der Museumskoffer im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk zu besuchen. Die Ausstellung kann täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr besucht werden.

Weitere Informationen zum Museumskofferprojekt an der Universität Paderborn finden Sie unter folgendem Link:http://www.upb.de/museumskoffer
 

Kontakt
Prof. Dr. Jutta Ströter-Bender
E-Mail: stroeter(at)zitmail.uni-paderborn(dot)de
 

Kontakt zum Ausstellungsort – UNESCO-Welterbe Fagus-Werk
Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld-Hannover
Tel.: +49 (0) 5181-790
www.fagus-gropius.com 
E-Mail: info(at)fagus-werk(dot)com
 

Text: Sabrina Zimmermann
 

Ein Ausstellungsplakat steht im PDF-Format zur Verfügung: http://groups.uni-paderborn.de/stroeter-bender/new-page/inhalte/muko_faguswerk_plakat.pdf

The University for the Information Society