Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Show image information

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Stadt Paderborn

Gastredner Sascha Lobo begeistert und gibt Impulse – IT Inside im Paderborner Rathaus

"IT Inside" oder auch "Lobo inside". Das war gestern das prägende Motto des Empfangsabends der Wirtschaftsförderung (WFG) und Universität Paderborn. Die Vorabend-Veranstaltung zum 4. Tag der Informations- und Kommunikationswirtschaft versammelte IT-Akteure aus ganz NRW und darüber hinaus zum gemeinsamen Austausch. Auch die starke Stellung der lokalen IT-Branche sollte damit weiter gefördert werden. Der populäre Spiegel-Online-Kolumnist, Autor und Blogger Sascha Lobo sorgte dabei mit seinem Gastvortrag für einen spannenden Einblick in die Zukunft der Informationsgesellschaft. Über 150 IT-Experten folgten im großen Rathaussaal seinen Thesen zur Entwicklung des Internets und der Sozialen Medien, die in einer angeregten Diskussion mündeten. Bürgermeister Heinz Paus präsentierte auch die Einleger-Broschüre "Paderborn – IT inside", die aussagekräftig für den IT-Standort Paderborn werben soll. Die Veranstaltung ist mit freundlicher Unterstützung der Volksbanken in Paderborn realisiert worden.

"Die Informationstechnologie ragt heute in alle Lebensbereiche des Alltags hinein", so Lobo in seinem Vortrag und schrieb der IT-Branche eine immer größer werdende Bedeutung zu. Daher sei es für ihn auch notwendig, dass diese junge Branche in naher Zukunft mehr Selbstverständnis für sich selbst entwickle, und bekräftigte damit auch seine Aussage: "Die IT darf sich nicht weiter untervermarkten." Der sogenannten "Industrie 4.0", die auch in Paderborn mit der "Informatisierung" der klassischen Industrien vertreten sei, gab er den Hinweis mit auf den Weg, verstärkt den Erfolgsfaktor Einfachheit mit in Produktentwicklungen einzubeziehen. Dieser auch von ihm als "Trend" dargestellte Faktor finde sich nicht nur bei bekannten Großkonzernen wie Apple oder Google und ergänzte: "Einfachheit funktioniert auch im B2B, der Geschäftsbeziehung auf Unternehmensebene."

Das "Prinzip social" bildete in seinem Impulsvortrag die große Klammer und er bezeichnete es als Notwendigkeit, die nunmehr das Internet und die Marktlandschaft aufrollen würde. Das Prinzip beschreibt die Tatsache, dass der Endverbraucherdialog über und um ein Produkt oder ein Dienstleistungsangebot herum verkaufsentscheidend ist. Die Wichtigkeit dieses Prinzips "können wir noch gar nicht abschätzen." Neben der "Volldigitalisierung aller Dinge" wurde in der anschließenden Diskussion auch die Schattenseite der stetig wachsenden "Datenbegeisterung" und fehlenden Schutzfunktion des einzelnen Individuums angesprochen. Sascha Lobo: "Auch ich habe negative Erfahrungen damit gemacht und als Person der Öffentlichkeit darunter gelitten." Eine Lösung zum besseren Schutz vor Anfeindungen und Verletzungen der Privatsphäre könne aber auch er nicht bieten; er erwähnte in dem Zusammenhang aber seinen schon vor Jahren geäußerten Wunsch, das Fach "Internetkompetenz" in der Schule einzuführen, um dem präventiv entgegenzuwirken.

Bürgermeister Heinz Paus bezeichnete die Veranstaltung als ein "Dankeschön an die Paderborner Vertreterinnen und Vertreter, die sich bisher für den IT-Standort in so vielfältige Art und Weise engagiert haben. Ich denke an die Netzwerke und Initiativen, die ein wesentlicher Bestandteil unserer IT-Kultur sind." Mit den Denkanstößen des Gastredners im Hinterkopf kam auch das Netzwerken nicht zu kurz, bei dem sich viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IT-Branche austauschen konnten.

The University for the Information Society