Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Show image information

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) legt viertes Förder-Ranking deutscher Hochschulen vor: " ... gehört Paderborn im Bereich Elektrotechnik, Informatik und Systemtechnik zu den ganz Großen..."

Elektrotechnik und Informatik an der Universität Paderborn weiterhin Spitze bei der Bewilligung von Fördermitteln in Deutschland - Mathematik und Maschinenbau unter Top 20

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat jetzt eine aktuelle Rangliste vorgelegt, aus der die Forschungsaktivitäten der deutschen Hochschulen hervorgehen. Prof. Dr. Michael Dellnitz, Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn: "Ich sehe durch die Ergebnisse dieses Leistungsvergleichs die Spitzenstellung der Fakultät im bundesweiten Vergleich eindrucksvoll bestätigt". Wörtlich heißt es in einer DFG-Pressemitteilung: "So gehört Paderborn im Bereich Elektrotechnik, Informatik und Systemtechnik zu den ganz Großen..."

Unter den 82 Universitäten und Hochschulen, die von der DFG im Bereich Elektrotechnik/Informatik begutachtet wurden, erreicht die Universität Paderborn Rang 7 und liegt damit vor "klassischen" Unis wie Berlin, Chemnitz, Darmstadt und Kaiserslautern. Auch die Mathematik und der Maschinenbau konnten sich unter den Top 20 platzieren. Dokumentiert wird das Volumen der Mittel, das die DFG in den Jahren 2002 bis 2004 den deutschen Hochschulen bewilligte. Die Paderborner Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik warb in diesem Zeitraum über 13 Millionen Euro Fördermittel der DFG ein, etwa die Hälfte der DFG-Fördermittel der Universität Paderborn insgesamt.

Erst vor kurzem konnte die Informatik in einem weiteren Ranking, das von der "ZEIT" gemeinsam mit dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh veröffentlicht wurde, einen Platz in der Spitzengruppe vorweisen. Von den 77 untersuchten Informatik-Standorten hatten mit Karlsruhe, München (TU) und Potsdam lediglich drei weitere Hochschulen eine Platzierung in der Spitzengruppe erreicht. Rektor Prof. Dr. Nikolaus Risch: "Ich bin hoch erfreut, dass die Paderborner Informatik ihrer Rolle als Aushängeschild der Universität zum wiederholten Male gerecht wird."

Weitere Infos über das DFG-Förder-Ranking im Internet unter http://www.dfg.de, dort Pressemitteilungen.

The University for the Information Society