Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung Studentisches Kino Lichtblick

Stummfilmstar Asta Nielsen als „Engelein“ am 28. Januar im Cineplex

Den ersten internationalen Star des Kinos bringt das Programmkino Lichtblick am Montag zurück auf die Leinwand: die dänische Schauspielerin Asta Nielsen. Der studentische Verein hat es sich auf die Fahnen geschrieben, die Kinokultur in Paderborn zu bereichern. In Zusammenarbeit mit der Professur für Film- und Fernsehwissenschaft des Instituts für Medienwissenschaften der Universität Paderborn und den Theaterbetrieben Cineplex sorgt die Programmkinoinitiative für unvergessliche Filmabende. Eine Besonderheit bilden Stummfilmvorführungen im Originalformat mit live Klavierbegleitung. Am Montag, den 28. Januar, steht wieder ein solcher Abend bevor.

Präsentiert wird eine fulminante Stummfilmkomödie: „Engelein“ aus dem Jahre 1913 von Urban Gad. Die international bekannte und renommierte Berliner Stummfilmpianistin Eunice Martins begleitet die Vorführung am Klavier. Wie bereits im Sommer 2011 mit „Sortie d'usine“ und „Die Börsenkönigin“ bietet der Verein den Zuschauern so auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, einen Kinobesuch der 1910er Jahre nachzuempfinden. Die großartige Schauspielkunst der für die Künste der Zeit einflussreichen Dänin erwacht zu neuem Leben. „Senkt die Fahnen vor ihr“ schrieb der Filmkritiker Béla Balázs voller Bewunderung.

Bereits als Kind träumte sie von einer Karriere auf der Schauspielbühne. Die Zusammenarbeit mit ihrem späteren Ehemann Urban Gad brachte ihr den internationalen Durchbruch. Die Kritiker überschlugen sich in Lobeshymnen und gaben ihr den Beinamen „die Duse des Films“. Sie entwarf ihre eigenen Kostüme und entwickelte ein ganz eigenes Vokabular vor der Kamera. Oft spielte sie Frauen, deren Verhalten nicht den gesellschaftlichen Konventionen entsprach. 1972 verstarb die Stummfilm-Diva 91-jährig in ihrer Heimat Dänemark. Zwar hatte sie ihre Filmkarriere bereits 1932 mit Beginn der Tonfilm-Ära beendet, dem Film und der Bühne blieb sie aber bis zum Tod eng verbunden.

In „Engelein“ spielt die damals schon 32-jährige Asta Nielsen einen frechen, stürmischen, respektlosen 17-jährigen Teenager (damals hieß das noch „Backfisch“), der dem reichen Onkel aus Amerika eine brave zwölfjährige Schülerin vorspielen soll. Die Komik der Verstellung und Verkleidung treibt sie unter vollem Körpereinsatz schamlos auf die Spitze. Wie kaum eine zweite Schauspielerin versetzte die Dänin mit ihren komischen und tragischen Rollen das deutsche Kinopublikum der 1910er Jahre in Verzückung. Am 28. Januar lässt sich das um 20.30 Uhr im Cineplex Paderborn wieder erleben.

Tickets kosten 8 Euro im Vorverkauf, 8,50 Euro an der Abendkasse. Reservierung wird empfohlen. Weitere Infos im Internet: www.lichtblick-kino.de

20.30 Uhr, Cineplex Paderborn
28. Januar, Engelein (Urban Gad, 1913)

The University for the Information Society