Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude. Show image information

Die Universität im Winter mit Blick auf den Turm vom J-Gebäude.

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

150.000 Euro für die Lehre: Universität Paderborn verleiht erstmalig Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre

Erstmalig hat die Universität Paderborn den „Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre“ verliehen. Fünf Projekte werden mit insgesamt 150.000 Euro gefördert. Die einzelnen Preise wurden am Mittwoch, 7. Dezember 2011, im Senatssitzungssaal der Universität überreicht.

„Mit der Auslobung dieses Preises zeigen wir, wie wichtig uns die Verbesserung der Lehrqualität an der Hochschule ist. Er soll die Asymmetrie in der Reputation zwischen Forschung und Lehre relativieren“, sagte Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch. Er bedankte sich vor allem bei der Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement, Prof. Dr. Dorothee M. Meister. Sie habe dafür gesorgt, dass die Wichtigkeit der Lehre immer mehr wahrgenommen werde.

Die von Meister geleitete Kommission für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement hat aus 21 Bewerbungen folgende fünf Projekte ausgesucht, die mit Beträgen zwischen 25.000 bis 35.000 Euro gefördert werden: „Sprachenlehre meets Lehrerausbildung“ (Dr. Sigrid Behrent), „PPI-Paderborner Peer Instruction“ (Prof. Dr. Dennis Kundisch), „Einrichtung eines Security-Labs“ (Jun.-Prof. Dr. Christoph Sorge), „Erweiterung der Erfinderwerkstatt“ (Jun.-Prof. Dr. Katrin Temmen und Teresa M. Behr) und „Gamification“ (Dr. Ulrich Wechselberger, Prof. Dr. Bardo Herzig und Prof. Dr. Niclas Schaper). „Die 21 Bewerbungen kamen aus der gesamten Hochschule. Diese Bewerberzahl zeigt, wie aktiv unsere Mitarbeitenden an der Weiterentwicklung der Lehre arbeiten“, sagte Meister.

Preisträger Jun.-Prof. Dr. Christoph Sorge machte deutlich, wie wichtig dieser Preis für sein Projekt ist: „Das Geld hilft uns, die Ausstattung zu verbessern. Gleichzeitig macht es uns möglich, bestehende Defizite im Projekt zu beseitigen.“ Prof. Dr. Niclas Schaper stimmte zu: „Dieser Preis ist ein toller Anreiz, um auch in der Lehre innovativer arbeiten zu können.“ Interessierte können sich am „Tag der Lehre“ am 19.1.2012 an der Universität über die Konzepte informieren. 

The University for the Information Society