Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
 Show image information

Photo: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung Graduiertenkolleg Automatismen

Gastvortrag Dr. Ulrike Bergermann am 16.12. (Raum A3.301!), 18.15 Uhr: „Selbstbewegen und andere Automatismen“

Im Rahmen der Ringvorlesung des Paderborner Graduiertenkollegs „Automatismen“, die in diesem Semester das Thema „Tausch und Zirkulation“ behandelt, wird Dr. Ulrike Bergermann am 16. Dezember an der Universität Paderborn zu Gast sein. In ihrem Vortrag mit dem Titel „Selbstbewegen und andere Automatismen“ befasst sie sich am Beispiel des Spielfilms „Napoleon Dynamite“ mit der Nachahmung von Bewegungen. Ausgangspunkt ihrer Überlegungen sind Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Zirkulationsmodellen der Neurophysiologie (Spiegelneuronen) und dem populärkulturellen Phänomen der Tanzkaraoke. Sie geht der Frage nach, welcher Diskurs über Strukturbildung in der Konzeption von körperlicher Bewegung die Kontrolle haben will. Die Veranstaltung findet nicht wie in den Aushängen angekündigt in Raum E 5.333, sondern in Raum A3.301 statt und beginnt um 18.15 Uhr.

Ulrike Bergermann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich „Medien und kulturelle Kommunikation“ an der Universität zu Köln. Von 1999 bis 2003 war sie am Institut für Medienwissenschaft der Universität Paderborn tätig. Das im Mai an der Universität Paderborn eingerichtete DFG-Graduiertenkolleg „Automatismen“ versammelt Dissertationsprojekte, die Automatismen – verstanden als Abläufe, die sich einer bewussten Kontrolle weitgehend entziehen – im Feld der Medien, der Informationstechnik und der Kultur untersuchen. Konstitutiv ist der Brückenschlag zwischen Kulturwissenschaft und Informatik. Weitere Informationen unter: www.upb.de/gk-automatismen.

The University for the Information Society