Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Show image information
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Show image information
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Show image information
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Show image information
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Show image information

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Photo: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Philosophy goes MOOC

Das Projekt „Philosophy Goes MOOC“ ermöglicht Studierenden eine langfristige, intensive sowie selbstständige Auseinandersetzung mit philosophischen Inhalten. Ziel ist es, Medien nicht lediglich anzuwenden, sondern Studierenden die Möglichkeit zu geben, eigenständig durch MOOCs und im Sinne des flipped classroom eine Verbindung zwischen philosophischer Textinterpretation und ihrer medialen Aufbereitung herzustellen, die auch den Gegenwartsbezug historisch philosophischer Texte berücksichtigt.

Tags: MOOC, Lehr-Lern-Videos, blended learning, flipped classroom

Beschreibung

Im medialen Zeitalter sind philosophische Analysen nicht mehr auf Texte beschränkt. Auch in der didaktischen Vermittlung philosophischer Diskurse wird auf Film- und Tonmaterial oder auf die Integration philosophischer Inhalte als Darstellungsmöglichkeiten digitaler Medien gesetzt. Hinzu kommt der Anspruch, insbesondere angehende Lehrer und Lehrerinnen während des Studiums mit ausreichenden Medienkompetenzen auszustatten. Wie bereits im Seminarzyklus „Philosophie in den Medien“ geht das Projekt neue Wege medialer Vermittlung von philosophischen Inhalten. Lehr-Lernvideos und entsprechende Materialien und Ergänzungsaufgaben sollen daher zunächst im Sinne des flipped classrooms didaktisch in Veranstaltungen der Philosophie eingebunden werden. Die schwerverständlichen Inhalte, die sich nicht hinreichend gut standardisieren lassen, sollen begleitend in einer Präsenzveranstaltung intensiviert werden. Das Konzept ist demnach eine Variante des blended learning, dessen Schlüsselelement gemischte Didaktik- Konzepte, selbstlernende Evaluationssequenzen und eine KI-basierte Schwellenwertanalyse der kategorialen Inhalte sind. Im Vordergrund des beantragten Projekts stehen die Entwicklung, Erprobung und Evaluation des medien- und fachdidaktischen Konzepts. 

Als Vision soll langfristig eine Lehrplattform entstehen, welche selbstlernend wesentliche notwendige Lehreinheitspfade öffnet, um so den gewünschten Erfolg zu erzielen. Dabei ist auch die Entwicklung reiner Online-Seminare geplant. 

Weitere Daten

Laufzeit: SoSe 2017 bis WiSe 2017/18

Weitere Projektbeteiligte: Dr. Bianca Meise, Prof. Dr. Dorothee Meister, Roland Mikosch, Prof. Dr. Gudrun Oevel

Förderung: Fellowship für Innovationen in der digitalen Hochschullehre 2016, Stifterverband 

Kategorie: Lernumgebung, Lehr-Lernszenario

Art des Lernszenarios: Integration, Online-Lernen (Ausblick); Personalisierung, Selbststudium


Contact

Prof. Dr. Ruth Hagengruber

Institut für Humanwissenschaften > Philosophie > Praktische Philosophie

Head of the Department of Philosophy

Ruth Hagengruber
Phone:
+49 5251 60-2309
Office:
N2.101
Web:

Office hours:

Please arrange for an appointment.

(Please contact Petra Große Holling or Prof. Hagengruber via mail.)

The University for the Information Society