Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren. Show image information
In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert. Show image information
Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen. Show image information
Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden. Show image information
Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren. Show image information

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auf wissenschaftlichen Konferenzen und Tagungen treffen sich Expertinnen und Experten, um gemeinsam über ihre Erkenntnisse zu diskutieren.

Photo: Universität Paderborn, Roland Mikosch

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

In kurzen Vorträgen werden Forschungsergebnisse präsentiert.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Selten ist das Publikum fachfremd – aber auch Interdisziplinarität bietet neue Blickwinkel auf aktuelle Forschungsfragen.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Offene Diskussionen und Austausch sind zentrale Elemente auf Tagungen, um Wissen zu teilen und Netzwerke zu bilden.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Wissen teilen – Konferenzen und Tagungen an der Universität Paderborn

Auch Studierende, erst am Beginn ihrer wissenschaftlichen Karrieren, sind auf Fachtagungen willkommen und können so Wissenschaft direkt erfahren.

Photo: Universität Paderborn, Eduard Zakureny

Musikgeschichtliches E-Tutorium (E-Tutoren-Projekt)

Umgestaltung der Vorlesung „Musikgeschichte I“ in einen Flipped Classroom. Kernstück ist dabei ein Wiki in PANDA: Die Studierenden erstellen im Laufe des Semesters gemeinsam eine Wiki-Seite zu jedem Vorlesungsthema. Dabei können sie sich auf die Videoaufzeichnung, die von jeder Vorlesung gemacht wird, die Folien samt Hör- und Videobeispielen und ausgewählte Texte stützen, die im PANDA-Kurs bereitgestellt werden. Das Wiki dient als Basis zum Lernen für die Prüfung. Weitere Elemente des E-Learning-Konzeptes sind Feedback-Aufgaben, ein Glossar und ein FAQ.

Tags: E-Tutoren, Flipped Classroom, Kulturwissenschaften, Wiki, AqT, PANDA (Moodle), Vorlesungsaufzeichnungen, Prüfungsvorbereitung

Beschreibung

Über die Veranstaltung:

Die Vorlesung „Musikgeschichte I“ wird von über 100 Studierenden der Hochschule für Musik in Detmold und der Universität Paderborn besucht und vermittelt den Studienanfänger*innen eine Orientierung in der Musikgeschichte von der Antike bis ca. 1800. Im folgenden Semester wird die Veranstaltung durch die Vorlesung „Musikgeschichte II“ fortgesetzt. Erst danach folgt die Prüfung für beide Veranstaltungen.

Das E-Tutoren-Projekt hatte zum Ziel, dass die Studierenden sich besser für die Prüfungen vorbereiten können. Dazu wurde die Lernplattform PANDA (Moodle) genutzt. 

Elemente des PANDA-Kurses sind u. a. 

  • ein Glossar und ein FAQ,
  • Zusatzmaterialien,
  • Aufzeichnungen der einzelnen Vorlesungen zur Nachbereitung,
  • Onlineaufgaben zu den einzelnen Sitzungen, die zum Nachweis der aktiven qualifizierten Teilnahme (AqT) dienten. Die Studierenden mussten mindestens zehn der Aufgaben abgeben.

Kernstück des Konzeptes ist  das „Große Wiki der Musikgeschichte“. Die Mitarbeit an dem Wiki ist ebenfalls Teil der AqT. Die Arbeit am Wiki sieht vor, dass kleinere vorher festgelegte Gruppen pro Sitzung einen Artikel gemeinschaftlich hauptverantwortlich erstellen. Alle anderen Studierenden können auch auf den Artikel zugreifen und – wenn sie wollen – ebenfalls mitarbeiten. So entstanden während des Projekts sehr umfangreiche Zusammenfassungen jeder einzelnen Sitzung, die nun allen für die Prüfungsvorbereitung zur Verfügung stehen.

Das E-Tutoren-Projekt konnte dauerhafte Impulse für die Umgestaltung der Vorlesung in einen „Flipped Classroom“ geben. Die Vorlesung wurde im Wintersemester 2016/17 mit dem E-Learning-Label ausgezeichnet. Die Fortsetzungsveranstaltung „Vorlesung zur Musikgeschichte II“ wurde ebenfalls von einem E-Tutoren-Projekt im Sommersemester 2017 begleitet und umgestaltet. So sollte eine optimale und kontinuierlich sich aktualisierende Prüfungsvorbereitung möglich sein.

Weitere Daten

Projektzeit: WS 2016/17

Kategorie: Lehr-Lernszenario

Art des Lernszenarios: Integration; Interaktion und Kollaboration, Selbststudium

Veranstaltungsart: Vorlesung/Einführungsveranstaltung 

 

Contact

Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/Paderborn > Bereich Prof. Dr. Rebecca Grotjahn

Rebecca Grotjahn
Phone:
+49 (0) 5231 - 975 661
Office:
1.06
Web:

The University for the Information Society