Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

[Translate to English:] Unsere Aufkleber im Alumni Paderborn-Design. Wir freuen uns, wenn viele Ehemalige an der UPB "kleben bleiben". (Foto: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff) Show image information

[Translate to English:] Unsere Aufkleber im Alumni Paderborn-Design. Wir freuen uns, wenn viele Ehemalige an der UPB "kleben bleiben". (Foto: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff)

|

Sechs Monate mit dem Emeriti-Preis 2020: Sina-Marie Rieke blickt zurück

Im Herbst 2020 wurde Sina-Marie Rieke mit dem Emeriti-Preis ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird von ehemaligen Professorinnen und Professoren der UPB für ausgezeichnete Leistungen im Studium, Auslandserfahrungen und soziales Engagement vergeben. An der UPB hat Sina-Marie Rieke zunächst mit dem Masterstudium „Wirtschaftspädagogik – Lehramt an Berufskollegs“ begonnen und dann im dritten Semester zum Master-Studiengang „Management Information Systems“ gewechselt. Seit der Förderzusage sind sechs Monate vergangen und uns hat interessiert, wie ihr Uni-Alltag im digitalen Studium aussieht, worauf sie sich nach dem hoffentlich absehbaren Ende der Pandemie studientechnisch freut und wie ihre Pläne für die Zukunft aussehen.

Mittlerweile hat für Sie das dritte Online-Semester an der Uni begonnen. Den Campus haben Sie noch nicht live im Studienmodus kennengelernt. Wie geht es Ihnen mit dem digitalen Studium? Das Online-Studium ist zwar anstrengend, aber machbar – mittlerweile haben wir ja alle „gelernt“ online zu studieren – sowohl Dozierende als auch Studierende. Allerdings ist die Arbeitsbelastung im Vergleich zum Präsenzstudium schon höher. Ich habe den Eindruck die Studierenden müssen bei der Planung ihrer Veranstaltungen zeitlich flexibler sein und auch ein höheres Arbeitspensum für die Module bewältigen. Insgesamt ist mein Arbeitstag mit Studium, Nebenjob und Ehrenamt sehr gut gefüllt – da fällt es mir manchmal schwer, auch mal Freizeit und Privatleben in den Fokus zu rücken. Darüber hinaus fehlen mir im neuen Studiengang noch Kontakte zu Studienkolleginnen und -kollegen. Das kann ich hoffentlich im Wintersemester nachholen, wenn sich die Corona-Situation entspannt.

Gibt es Ihrer Meinung nach auch positive Aspekte der digitalen Lehre? Auf jeden Fall! Ich finde Online-Formate im Studium sinnvoll und gut. Richtig hilfreich finde ich zum Beispiel aufgezeichnete Vorlesungen. Gerade bei komplexen Inhalten habe ich die Möglichkeit, die Veranstaltung mehrmals anzuschauen, um den Stoff zu wiederholen und zu verstehen. So nutze ich meinen Arbeitstag effizienter und kann Fahrtzeiten sparen. Und auch die Online-Zusammenarbeit mit den Studienkolleginnen und -kollegen ist machbar – vorausgesetzt alle sind motiviert und ernsthaft bei der Sache.

Frau Rieke, in den vergangenen Wochen haben sich bei Ihnen Änderungen im Studium ergeben. Erzählen Sie mal. Während der Einführungsveranstaltungen für mein Praxissemester habe ich erfahren, dass ich sehr flexibel hinsichtlich meines künftigen Schulstandorts sein sollte und nicht unbedingt in der Region OWL fündig werde. Nach reichlicher Überlegung habe ich entschieden, dass mir dieses Risiko zu hoch erscheint, da ich mich in Bielefeld einfach sehr wohl fühle und hier mittlerweile meinen Lebensmittelpunkt gefunden habe. Daher habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, den Studiengang zu wechseln. Jetzt studiere ich an der UPB „Management Information Systems“ – insbesondere, weil mich die Inhalte im Bereich Informatik besonders interessieren und ich in diesem Bereich bereits berufliche Erfahrungen sammeln konnte, die mir im Studium helfen.  

Gibt es aktuell spannende Veranstaltungen, die Sie besonders ansprechen? Das Semester ist ja noch jung, aber zwei Kurse fallen mir da aktuell ein: Zum einen macht mir aufgrund meines Informatikbackgrounds eine Veranstaltung zur Geschäftsprozessmodellierung viel Spaß. Ich bekomme aber auch viele interessante Impulse in einem Kurs zu den Themen Nachhaltigkeit und Ethik im Wirtschaftskontext, bei dem ich auch für meine künftigen Handlungen viel lernen kann. 

Wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus? Ich kann mir sehr gut vorstellen in einer betrieblichen Unternehmensberatung zu arbeiten, um dort Ideen und innovative Prozesse im Bereich der digitalen Prozesse zu entwickeln und umzusetzen. 

Wir hoffen alle, dass die pandemiebedingten Studieneinschränkungen im Wintersemester weniger werden. Auf was freuen Sie sich da besonders? Ich möchte endlich mal den Campus live erleben und Mit-Studierende, Dozentinnen und Dozenten kennenlernen. Und ich freue mich auf das Lernen in der ruhigen Bibliothek. 

Im Herbst 2020 haben wir die Emeriti-Preisträgerin Sina-Marie Rieke schon einmal zum Online-Interview getroffen. Den Text finden Sie hier.
 

The University for the Information Society