Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Doktorhut mal anders: Diese kreative Aufmerksamkeit gab's für einige Absolventinnen der Faktultät EIM auf der letzten Abschlussfeier. (Foto: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff) Bildinformationen anzeigen

Doktorhut mal anders: Diese kreative Aufmerksamkeit gab's für einige Absolventinnen der Faktultät EIM auf der letzten Abschlussfeier. (Foto: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff)

|

Lange Alumni-Tradition an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Seit 1979 können sich nicht nur WiWi-Absolventinnen und -Absolventen beim Paderborner Hochschulkreis (PHK) engagieren – alle, die an der Fakultät studiert, gearbeitet oder in sonst einer Weise gewirkt haben, sind willkommen. Im Interview berichtet PHK-Schriftführer Dr. Elmar Janssen über die Ziele und Aktivitäten des Vereins: 

Wer kann Mitglied im PHK werden?

Dr. Elmar Janssen: Studierende, Absolventinnen und Absolventen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Professorinnen und Professoren sowie Förderer der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sind bei uns im Paderborner Hochschulkreis willkommen. Wir verstehen uns als Netzwerk der Paderborner Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler, das einen aktiven Austausch ermöglicht und fördert.

Was war das „Alumni-Highlight 2018“ Ihres Netzwerkes?

Dr. Elmar Janssen: Wie auch in den vergangenen Jahren war der Tag der Wirtschaftswissenschaften im November, an dem wir unsere Absolventinnen und Absolventen beglückwünscht und die besten Studienabschlüsse und Promotionen ausgezeichnet haben, unser absolutes Highlight. Neben der schon legendären Abschlussparty mit den „GOODBEATS“, bei der sich viele unserer Mitglieder wiedertreffen, bleibt insbesondere die Festrede in Erinnerung. Für diese konnten wir Dr. Yanick Kemayou gewinnen, der sich schon an der UPB für den Austausch und Technologietransfer zwischen Europa und Afrika engagierte. Neben seiner Beschäftigung als DAAD-Fachlektor an der Sorbonne Université in Paris setzt er sich für die Verbesserung der Lebensumstände in afrikanischen Ländern ein. Im vergangenen Jahr gründete er ein Open-Science Lab „Kabakoo“ in Mali, das aufgrund seines Innovationspotenzials die Aufmerksamkeit des Massachusetts Institute of Technology gewonnen hat.

Was war in Ihrem Alumni-Netzwerk sonst noch los?

Dr. Elmar Janssen: Neben dem Tag der Wirtschaftswissenschaften sind hier die Begrüßung der Masterstudierenden sowie der neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fakultät zu nennen, die als Begrüßungsgeschenk einen Kaffeebecher mit der Aufschrift „Wissensdurstig“ erhalten haben. Zudem wurden unsere Mitglieder im Mai und November durch unseren Newsletter „Warburger Straße 100“ über Neues aus dem Netzwerk der Paderborner Wirtschaftswissenschaftler informiert.

Haben Sie Stipendien oder Preise im letzten Jahr vergeben?

Dr. Elmar Janssen: Zwei Studierende wurden mit dem Masterstipendium der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet. Dieses Stipendium wurde bereits zum achten Mal vergeben. Die Organisation übernimmt dabei die Stiftung Studienfonds OWL. Den Preis für das Förderjahr 2018/19 erhielten Ekaterina Shelepova sowie Jan Brunnert, beide Masterstudiengang International Economics and Management.

Was motiviert Sie zu der Arbeit in Ihrem Verein?

Dr. Elmar Janssen: Hauptsächlich das positive Feedback, das uns bei unserer Arbeit für den PHK in den verschiedensten Formen begegnet: Sei es direkt als Lob für eine gelungene Veranstaltung oder einen interessanten Praxisvortrag, sei es der Erfolg unserer Stipendiaten oder sei es das Strahlen auf den vielen Gesichtern unserer Absolventen und Absolventinnen sowie deren Angehörigen beim Tag der Wirtschaftswissenschaften.

Mehr Informationen zum PHK finden Sie hier

Die Universität der Informationsgesellschaft