Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Unsere Aufkleber im Alumni Paderborn-Design. Wir freuen uns, wenn viele Ehemalige an der UPB "kleben bleiben". (Foto: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff) Bildinformationen anzeigen

Unsere Aufkleber im Alumni Paderborn-Design. Wir freuen uns, wenn viele Ehemalige an der UPB "kleben bleiben". (Foto: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff)

| Alexandra Dickhoff

Ausgezeichnete Leistungen im Studium – UPB-Studierende Julian Weller und Mareen Wippermann erhalten den Emeriti-Preis 2019

Wissensdurst und akademische Neugierde, die Lust an Auslandsaufenthalten und hervorragende Studienleistungen – das sind die Kriterien, die die Emeriti-Preisträger mitbringen müssen. Der „Emeriti-Preis“ setzt sich aus vielen Spenden von ehemaligen Professorinnen und Professoren der Universität Paderborn zusammen und wird seit 2011 jährlich vergeben. In diesem Jahr haben gleich zwei Studierende mit ihren Bewerbungen überzeugt: Julian Weller und Mareen Wippermann erhalten ab dem Wintersemester 2019/2020 ein einjähriges Stipendium in Höhe von 300 Euro pro Monat.

Julian Weller studiert als Kombinationsstudent im Bachelor Maschinenbau, arbeitet neben dem Studium bei dem Paderborner Unternehmen Benteler Steel/Tube, hat studienbegleitend eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolviert und war für ein dreimonatiges Praktikum in Brasilien. Sein Schwerpunkt im Bachelorstudium sind die Themen Produktentwicklung und Automatisierungstechnik, damit soll es auch im Master weitergehen. Zusätzlich möchte sich Julian Weller für das „mb-cn“-Programm, das deutsch-chinesische Masterstudienprogramm der Fakultät für Maschinenbau, bewerben und so einige Zeit in China studieren. Neben Studium und Arbeit engagiert er sich seit 2013 als aktives Mitglied und Jugendtrainer für die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft. Der positive Nebeneffekt: Beim Schwimmen fallen ihm manchmal Lösungen zu Mathe-Hausarbeiten ein. 

Ihre Leidenschaft für technische Dinge hat Mareen Wippermann schon früh entdeckt: Auf dem Bauernhof ihrer Familie durfte sie ihrem Vater bei Reparaturen zuschauen und helfen. Die 19-Jährige studiert mittlerweile im dritten Semester Elektrotechnik im Kombinationsstudiengang mit der Firma Benteler. Während der Vorlesungszeit belegt sie Kurse in der Uni, in der vorlesungsfreien Zeit arbeitet sie im Betrieb als angehende Mechatronikerin. In ihrer Freizeit spielt Mareen Wippermann Querflöte und engagiert sich als Notenwartin und Probeleitung für die Jungmusiker in der örtlichen Blaskapelle. Im Selbststudium hat sie sich zusätzlich das Saxophonspielen beigebracht. Im kommenden Jahr steht das Praxissemester an. Das möchte Mareen Wippermann in Shanghai bei Benteler Automotive verbringen und lernt dafür im Moment Chinesisch. 

Sie möchten mehr über das Projekt erfahren und die bisherigen Preisträger*innen kennenlernen? Hier finden Sie weitere Informationen.  

Die Universität der Informationsgesellschaft