Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Latein, Altgriechisch oder Hebräisch – nachholen

Für einige Studiengänge an der Universität Paderborn ist ein Nachweis von Kenntnissen in Latein, Altgriechisch bzw. Hebräisch verpflichtend.

Betroffen sind insbesondere die Lehramtsfächer für Gymnasium und Gesamtschule in Nordrhein-Westfalen:

  1. Evangelische Religionslehre
  2. Katholische Religionslehre
  3. Geschichte
  4. Philosophie/Praktische Philosophie

Außerdem in bestimmten Fällen die Teilstudienfächer im Zwei-Fach-Bachelor/Master:

  1. Geschichte
  2. Romanistik
  3. Komparative Theologie

Ausführliche Informationen finden Sie in Kürze in den «FAQ – Altsprachen».

Prüfungen

Wenn Sie die erforderlichen Sprachkenntnisse nicht schon durch Ihr Abiturzeugnis nachweisen können, müssen Sie eine entsprechende Prüfung bei der für Sie zuständigen Bezirksregierung oder am Zentrum für Sprachlehre (ZfS) der Universität Paderborn ablegen. Der Nachweis muss in der Regel bis spätestens zur Anmeldung der Bachelorarbeit vorliegen.

Zusätzlicher Workload zum Fachstudium

Da es sich bei den nachzuweisenden Sprachkenntnissen formal um eine Studienvoraussetzung und nicht um ein Modul ihres Fachstudiums handelt, ist die Vorbereitung auf die Sprachprüfung(en) in den Studienverlaufsplänen nicht berücksichtigt. Dies lässt insbesondere bei Studienanfängern häufig den Eindruck entstehen, die erforderlichen Sprachkenntnisse könne man sich nebenbei ohne Abstriche beim Vorankommen im Fachstudium aneignen - leider ist dies aber nicht der Fall.

Wie das Erlernen einer jeden Sprache erfordert auch das schriftliche Übersetzen aus einer Altsprache vor allem eins: kontinuierliches Üben. Zusammen mit der regelmäßigen Teilnahme am Sprachunterricht ist das sehr zeitaufwendig und stellt nicht zuletzt eine organisatorische Herausforderung dar.

Für eine erfolgreiche Vorbereitung auf das LATINUM oder GRAECUM müssen Sie beispielsweise mit einem Workload im Umfang von mindestens 240 Arbeitsstunden rechnen - zusätzlich zu Ihrem Fachstudium.

Unsere 5 Ratschläge

Das Zentrum für Sprachlehre der Universität Paderborn möchte Sie so gut wie möglich dabei unterstützen, diese Herausforderung zu meistern. Für Ihre Planung möchten wir Ihnen dafür fünf Ratschläge an die Hand geben:

  1. Nutzen Sie die Zeit zwischen Abitur und Studienbeginn. Das Kurs- und Prüfungsangebot des ZfS können Sie auch schon nutzen, wenn Sie noch nicht an der Universität Paderborn eingeschrieben sind.
  2. Belegen Sie nicht mehr als fünf Veranstaltungen Ihres Fachstudiums, wenn Sie gleichzeitig mit einem semesterbegleitenden Sprachkurs in Latein, Altgriechisch oder Hebräisch Fortschritte machen wollen.
  3. Belegen Sie in einem Semester immer nur Kurse für eine Altsprache.
  4. Planen Sie Intensivkurse in den Semesterferien in Ihre Vorbereitung ein.
  5. Tragen Sie sich in die Mailing-Liste „zfs-latein-griechisch“ ein. Mitglieder erhalten aktuelle Informationen über das Kurs- und Prüfungsangebot des ZfS.
Ansprechpersonen
Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Wenn Sie über Neuigkeiten zu unserem Kurs- und Prüfungsangebot in Latein, Altgriechisch oder Hebräisch informiert werden wollen, abonnieren Sie sich bitte unseren «Newsletter – Altsprachen»

Die Universität der Informationsgesellschaft