Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Übergang zwischen den Gebäuden H und Q. Bildinformationen anzeigen
Einblick in die Labore des Gebäudes K. Bildinformationen anzeigen
Chemiestudierende arbeiten im Labor. Bildinformationen anzeigen
Einblick in die Universitätsbibliothek. Bildinformationen anzeigen
Lernen mit Ausblick im Gebäude Q. Bildinformationen anzeigen

Einblicke

Der Übergang zwischen den Gebäuden H und Q.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Einblick in die Labore des Gebäudes K.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Chemiestudierende arbeiten im Labor.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Einblick in die Universitätsbibliothek.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Lernen mit Ausblick im Gebäude Q.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Universitätsgesellschaft Paderborn vergibt Deutschlandstipendien 2014 an Britta Wesselmann und Daniel Frerkes

Britta Wesselmann und Daniel Frerkes können sich in Zukunft noch intensiver ihrem Studium widmen: Denn die beiden Studenten der Universität Paderborn zählen ab dem Wintersemester 2014/15 zu den Stipendiaten der Universitätsgesellschaft Paderborn. In den nächsten zwei Semestern werden sie mit einem Deutschland-Stipendium in Höhe von 300 Euro im Monat gefördert. (Foto: Universität Paderborn, Julia Pieper)

Britta Wesselmann und Daniel Frerkes können sich in Zukunft noch intensiver ihrem Studium widmen: Denn die beiden Studenten der Universität Paderborn zählen ab dem Wintersemester 2014/15 zu den Stipendiaten der Universitätsgesellschaft Paderborn. In den nächsten zwei Semestern werden sie mit einem Deutschland-Stipendium in Höhe von 300 Euro im Monat gefördert. Insgesamt erhalten beide Stipendiaten je 3.600 Euro.

Zusammen mit der Stiftung Studienfonds OWL werden die Stipendien vergeben. Sie finanzieren sich zu gleichen Teilen aus Mitgliedsbeiträgen der Universitätsgesellschaft und einer Förderung der Stiftung Studienfonds OWL. 

Freude bei den Stipendiaten groß

Vor ihrem Bachelorstudium International Business Studies an der Universität Paderborn hat Britta Wesselmann eine Ausbildung zur Bankkauffrau abgeschlossen. Mit dem Wintersemester beginnt für Britta Wesselmann ihr drittes Fachsemester. Sie arbeitet neben dem Studium bei Wincor Nixdorf, um neben dem Studium weitere Praxiserfahrungen zu sammeln. Das Stipendium soll ihr nicht nur einen Auslandsaufenthalt während des Studiums und damit interkulturelle Erfahrungen ermöglichen, es lässt sie sich auch mehr auf einen erfolgreichen Abschluss ihres Studiums konzentrieren.

Nachdem Daniel Frerkes im Juni 2013 seinen Bachelor an der FH Südwestfalen in Meschede beendet hat, wechselte er an die Universität Paderborn und befindet sich nun im dritten Mastersemester Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau. Der 25-Jährige weiß, wie wichtig erste Berufserfahrungen sind und arbeitet deswegen seit März 2014 als Werkstudent bei dem Paderborner Unternehmen Wincor Nixdorf Manufacturing. Dort unterstützt er das Prozess- und Produktionsmanagement. Seine theoretischen und praktischen Kompetenzen möchte Daniel Frerkes nutzen, um nach seinem Studium als Wirtschaftsingenieur Karriere machen. 

Universitätsgesellschaft Paderborn und Stiftung Studienfonds OWL für die Region  OWL

Die Stiftung Studienfonds OWL ist ein deutschlandweit einmaliges Kooperationsprojekt der fünf Hochschulen in Ostwestfalen-Lippe. Die Stiftung möchte Studierende in Ostwestfalen-Lippe nachhaltig  fördern, ein Netzwerk zwischen Förderern und Geförderten aufbauen, um dadurch den Hochschul- und Wirtschaftsstandort OWL langfristig stärken. Die Universitätsgesellschaft unterstützt diese Ziele mittlerweile seit drei Jahren. Insgesamt konnten bis heute neun Stipendien an Studenten und Studentinnen vergeben werden.

Ein Dank an die Universitätsgesellschaft

Ein herzliches Dankeschön geht an alle Mitglieder der Universitätsgesellschaft, durch deren Engagement diese beiden begabten Studierenden unterstützt werden können.

Die Universität der Informationsgesellschaft