Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Zweckgebundene Mittel für Gleichstellungsmaßnahmen in Sonderforschungsbereichen

Sonderforschungsbereiche können zusätzliche Mittel für Gleichstellungsmaßnahmen beantragen. Es können bis zu 30.000 Euro pro Jahr bzw. 120.000 Euro pro Förderperiode mit dem Einrichtungs- bzw. Fortsetzungsantrag als Pauschale beantragt werden. Die Summe kann bei Bedarf auch ungleichmäßig über die Förderperiode verteilt werden, eine nachträgliche Verschiebung bewilligter Mittel in andere Haushaltsjahre ist allerdings nicht möglich.

Der Mittelbedarf ist durch Darstellung der geplanten Maßnahmen kurz zu skizzieren. Dabei sollte sein spezieller Zuschnitt auf die Bedürfnisse des Sonderforschungsbereiches und sein Bezug zu den bereits bestehenden hochschuleigenen Maßnahmen, die im allgemeinen Antragsteil aufgeführt werden, dargestellt werden.

Innerhalb der Förderperiode können Sonderforschungsbereiche auch anderweitig eingesparte SFB-Mittel umdisponieren und für Gleichstellungsmaßnahmen verwenden. Ein gesonderter Antrag ist dazu nicht nötig.

Weitere Informationen und Beispiele für den Einsatz der Mittel erhalten Sie hier.

Für Fragen zu Gleichstellungsmaßnahmen in den Programmen Sonderforschungs-bereiche, Forschungszentren, Exzellenzcluster stehen bei der DFG Frau Dr. Ursula von Gliscynski (Telefon: 0228/885-2415. E-Mail: ursula.gliscynski(at)dfg(dot)de) sowie die für die Betreuung zuständigen Referentinnen und Referenten zur Verfügung. 

Die Universität der Informationsgesellschaft