Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen
Bildinformationen anzeigen

Coaching für neuberufene Professorinnen und Professoren

Die Universität Paderborn bietet neuberufenen Professorinnen und Professoren die Möglichkeit eines professionellen Einzel-Coachings.

Coaching ist ein Beratungsverfahren für Führungspersonen, das darauf abzielt, vorhandene Kompetenzen und Fähigkeiten zu reflektieren und die eigene Karriere vertraulich und mit professioneller Unterstützung zu planen und weiter zu entwickeln.

Durchgeführt wird das "Coaching für Neuberufene" in Kooperation mit der Stabstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik.

Zielsetzung und Inhalt

Das Coaching der Universität Paderborn zielt darauf ab, Professorinnen und Professoren einen optimalen Start in die neue berufliche Umgebung
zu bieten und die Rollen- und Aufgabenvielfalt als Führungskraft zu thematisieren.

Mögliche Themen des Coachings sind Personalführung, Konfliktlösungsstrategien, Reflexion der Rollenvielfalt, Pflege von Netzwerken, Weiterentwicklung der eigenen Lehre, Optimierung des eigenen Auftritts oder Work-Life-Balance.

Aufbau des Programms
  1. Ein kostenloses Erstgespräch zum Kennenlernen von Coach und Coachee zur Zielklärung und zur gemeinsamen Arbeitsbasis.

  2. Zwei kostenlose weitere Sitzungen (bis max. 2 Stunden).

  3. Nach Bedarf weitere kostenpflichtige Sitzungen.
Flyer

Hier gelangen Sie zum Flyer "Coaching für Neuberufene"

Kontakt

Dipl. Päd. Irmgard Pilgrim

Gleichstellungsbeauftragte
Raum: E2.103
Tel.: 05251/60-3724
E-Mail: irmgard.pilgrim(at)uni-paderborn(dot)de

Dr. Nerea Vöing

Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik
Tel.: 05251/60-3332
E-Mail: nerea.voeing(at)uni-paderborn(dot).de

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft