Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Übergang zwischen den Gebäuden H und Q. Bildinformationen anzeigen
Einblick in die Labore des Gebäudes K. Bildinformationen anzeigen
Chemiestudierende arbeiten im Labor. Bildinformationen anzeigen
Einblick in die Universitätsbibliothek. Bildinformationen anzeigen
Lernen mit Ausblick im Gebäude Q. Bildinformationen anzeigen

Einblicke

Der Übergang zwischen den Gebäuden H und Q.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Einblick in die Labore des Gebäudes K.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Chemiestudierende arbeiten im Labor.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Einblick in die Universitätsbibliothek.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Lernen mit Ausblick im Gebäude Q.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Montag, 22.05.2017 | 18.00 Uhr | „garage33“ im Paderborner Technologiepark 8

Universitätsgesellschaft lädt zum vierten Netzwerktreffen in die „garage33“

Kreative Arbeitsprozesse unterstützen und Freiraum für unternehmerische Innovationsprozesse bieten – das sind nur zwei Ziele der neu gegründeten „garage33“ im Paderborner Technologiepark 8. Da die Universitätsgesellschaft Paderborn bei ihren Netzwerktreffen Einblicke in besondere Orte und Themen geben möchte, lädt sie am Montag, 22. Mai, in die „garage33“ ein. Dort können sich die Teilnehmer ab 18 Uhr vor Ort ein Bild davon machen, wie heute gute Rahmenbedingungen für junge Gründer und kreative Unternehmen im Technologiebereich aussehen können. Passend zum Veranstaltungsort verdeutlicht Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Vizepräsident für Technologietransfer und Marketing an der Universität Paderborn, in seinem Vortrag „Wie Start-Ups und Innovationsführer die Spielregeln ganzer Branchen revolutionieren“. Danach besteht die Möglichkeit, die Räumlichkeiten der „garage33“ bei einem Rundgang zu entdecken. Bis zum 15. Mai können sich Interessierte zu dem Treffen per Mail an universitaetsgesellschaft(at)upb(dot)de anmelden. Die Plätze sind begrenzt.

Text: Alexandra Dickhoff

Die Universität der Informationsgesellschaft