Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Bildinformationen anzeigen
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Bildinformationen anzeigen
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Bildinformationen anzeigen
Der Innenhof des Gebäudes Q. Bildinformationen anzeigen
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Bildinformationen anzeigen

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Montag, 18.09.2017 | 18.00 Uhr

Keynote von Dr. Arianna Ciula im Rahmen der Edirom Summer School 2017

Am 18. September 2017 um 18 Uhr referiert Dr. Arianna Ciula (King’s Digital Lab, London) in der Zukunftsmeile (Raum 01-28) zum Thema: „Modelling in theory and in practice: sampling digital musicology projects“. Der Vortrag ist öffentlich und kostenfrei. 

Sie wird dabei digitale Modellierungspraktiken im Rahmen musikwissenschaftlicher Forschung behandeln. 

Drei Ebenen stehen hier im Fokus:

1.     Modellierung der Materialität musikalischer Quellen.

2.     Modellierung von Datenstrukturen zur Erleichterung  von Analyseprozessen.

3.     Modellierung von Interfaces digitaler sowie hybrider Publikationen.

Die Universität der Informationsgesellschaft