Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden. Bildinformationen anzeigen
Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien. Bildinformationen anzeigen
Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz. Bildinformationen anzeigen
Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet. Bildinformationen anzeigen
Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft. Bildinformationen anzeigen

Netzwerke

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Dienstag, 18.07.2017 | 14.00 - 16.00 Uhr | Raum Q5.245

Harm Schütt, Ph.D.: „Do financial news outlets cater to heterogeneous readers?”

TAF Research Seminar, Harm Schütt, Ph.D.

Am 18. Juli 2017 hält Harm Schütt, Ph.D.  (Ludwig-Maximilians-Universität München) im Rahmen des TAF Research Seminars im Raum Q5.245 einen Vortrag zum Thema:

„Do financial news outlets cater to heterogeneous readers?”

Harm H. Schütt ist zurzeit als Postdoktorand an der LMU Munich School of Management tätig. Seinen Studienbschluss als Diplom-Ökonom hat er an der Ruhr-Universität in Bochum im Jahre 2007 erworben. Anschließend nahm er ein Doktorandenstudium an der University of California, Berkely auf, welches er in 2013 mit der Verleihung des PhD abgeschlossen hat. Daraufhin hat Herr Schütt den Ruf auf eine Juniorprofessur an die WHU – Otto Beisheim School of Management angenommen und ist 2014 auf seine aktuelle Position nach München gewechselt.

Den Schwerpunkt seiner Forschung bilden Informationstransmissionen auf Finanzmärkten und die Analyse der damit verbundenen Einflussfaktoren. Weiterhin beschäftigt sich Herr Schütt mit der Nutzung  von Rechnungslegungsinformationen zu Erwartungsbildung über den Unternehmenswert durch Investoren.

Neben der umfangreichen Lehrerfahrung, die Herr Schütt während seiner Karriere an vielen Universitäten sammeln konnte, weist er auch eine einjährige Berufserfahrung als Sell-Side Analyst im Equity Research auf.

Veröffentlichte Zeitschriftenartikel

Informationsverarbeitung an Finanzmärkten im Umbruch – Zeitschrift für internationale und kapitalmarktorientierte Rechnungslegung (KoR) (2017, Julia Menacher, Harm Schütt, Thorsten Sellhorn)

Do LBOs Add Value by Improving Operating Profitability? – Journal of Corporate Finance (2016, Brian Ayash and Harm Schütt)

Finanzanalysen in MiFID II und MAR – Recht der Finanzinstrumente (2017, Bernd Geier, Katharina Hombach, Harm Schütt)

Die Universität der Informationsgesellschaft