Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden. Bildinformationen anzeigen
Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien. Bildinformationen anzeigen
Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz. Bildinformationen anzeigen
Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet. Bildinformationen anzeigen
Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft. Bildinformationen anzeigen

Netzwerke

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Dienstag, 05.05.2015 | 16.00 - 18.00 Uhr | Universität Paderborn, Hörsaal G

'Der Dirigent der Party' - Remix Culture, Medientechnologien und Eventisierung der Gesellschaft

Ein Gespräch zur Zukunft der Technomusik und Clubkultur mit DJ  WESTBAM, Kristina Flieger und Prof. Dr. Christoph Jacke

05.05.2015 // 16-18 Uhr // Universität Paderborn: Hörsaal G
 

Er gilt als einer der wichtigsten Wegbereiter der elektronischen Musik, ist DJ, Musiker, Autor und Mayday-Vater: WESTBAM.

Der gebürtige Münsteraner und heutige Wahl-Berliner Maximilian Lenz, so mit bürgerlichem Namen, hat aus der Undergrounderscheinung Techno ein Massenphänomen gemacht.

„Deutschlands klügster DJ“ (Die Welt), der seine ersten musikalischen Gehversuche in der Punk-Szene unternommen hat, war Mitte der Achtzigerjahre in Berlin Mitgründer des erfolgreichsten deutschen Techno-Labels, Low Spirit, Gesellschafter der berühmten Techno-Partyreihe Mayday und seit jeher eines der steten Highlights auf der Love Parade. Nicht nur musikalisch, auch literarisch hat Lenz seinen unverkennbaren Fußabdruck hinterlassen, als er 1997 gemeinsam mit dem Literaten Rainald Goetz Mix, Cuts und Scratches (Merve Verlag) veröffentlichte:

„Westbam spricht. - In eigenen Texten, im Interview mit Rainald Goetz. Es geht um die Kunst, die Arbeit, die Praxis, die Musik, das Leben des DJ. Gedanken, Anekdoten, Aufgesprochenes, Gefundenes und Ausgedachtes.“ (Merve Verlag)

2013 erschien das Album Götterstraße, auf dem WESTBAM mit Künstlern wie Richard Butler (The Psychodelic Furs), Lil Wayne, Katt Rockell, Iggy Pop, Bernard Sumner (New Order), Inga Humpe, Brian Molko, Kanye West, Afrika Baby Bam und Hugh Cornwell (The Stranglers) zusammenarbeitete; für 2015 steht eine LP-Veröffentlichung mit Produktionspartner Hardy Hard an.

Zu seinem fünfzigsten Geburtstag hat er dieses Jahr seine Autobiographie „Die Macht der Nacht“ veröffentlicht, eine chronologische Erzählung, die mit dem vierjährigen Max, Sohn eines Kunstpädagogikprofessors und einer Kunstlehrerin, beginnt und in den Nullerjahren mit dem Tod seines DJ-Kollegen Lupo, bekannt aus dem Münchner P1, schließt.

Am 05.05.2015 wird WESTBAM sich an der Seite von Studiengangleiter Prof. Dr. Christoph Jacke den Fragen des studentischen Publikums stellen. Diskutiert wird über die wahre Macht der Nacht, Partyleben vs. Popmusikstudium und die Entwicklung der Erlebnisgesellschaft des 21. Jahrhunderts.

Weitere Infos unter: www.westbam.de
 

Kontakt:
Kristina Flieger
Universität Paderborn
Studiengang Populäre Musik und Medien
Warburger Straße 100
33098 Paderborn

05251 60 3142
kristina.flieger(at)upb(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft