Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

SEHEN – VERSTEHEN – STAUNEN: beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 24. Juni. #OpenUPB Bildinformationen anzeigen
Von 10 bis 17 Uhr erhalten Besucher einzigartige Einblicke in Forschung, Lehre und Studium auf dem Paderborner Campus. Bildinformationen anzeigen
Studieninteressierte können umfangreiche Beratungsangebote in Anspruch nehmen und sich so ein Bild der Universität machen. Bildinformationen anzeigen
Von Augmented Reality über Graffiti und Roboter bis hin zu 3D-Druck: Rund 120 Programmpunkte laden dazu ein, sich von der Vielfalt der Wissenschaft beeindrucken zu lassen. Bildinformationen anzeigen
Für jeden Geschmack ist etwas dabei: interessante Vorträge, spannende Workshops sowie Laborführungen, Basare und individuelle Beratungsangebote. Bildinformationen anzeigen

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

SEHEN – VERSTEHEN – STAUNEN: beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 24. Juni. #OpenUPB

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Von 10 bis 17 Uhr erhalten Besucher einzigartige Einblicke in Forschung, Lehre und Studium auf dem Paderborner Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Studieninteressierte können umfangreiche Beratungsangebote in Anspruch nehmen und sich so ein Bild der Universität machen.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Von Augmented Reality über Graffiti und Roboter bis hin zu 3D-Druck: Rund 120 Programmpunkte laden dazu ein, sich von der Vielfalt der Wissenschaft beeindrucken zu lassen.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Für jeden Geschmack ist etwas dabei: interessante Vorträge, spannende Workshops sowie Laborführungen, Basare und individuelle Beratungsangebote.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Prof. Dr. Artur Zrenner

Kontakt
Vita
Prof. Dr. Artur Zrenner

DFG Graduiertenkolleg Micro- and Nanostructures in Optoelectronics and Photonics

Mitglied - Professor

Optoelektronik und Spektroskopie an Nanostrukturen

Professor

Center for Optoelectronics and Photonics (CeOPP)

Vorsitzender - Professor

Telefon:
+49 5251 60-2692
Fax:
+49 5251 60-3710
Büro:
A2.214 (Karte)
Web:
Besucher:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn
Postanschrift:
Warburger Str. 100
33098 Paderborn

12/2014 - heute

acatech

Mitglied in der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech)

04/2014 - heute

SFB TRR 142

Sprecher des DFG Sonderforschungsbereichs SFB-TRR 142 „Maßgeschneiderte nichtlineare Photonik: Von grundlegenden Konzepten zu funktionellen Strukturen“

01/2012 - heute

DFG Fachkollegiat

Mitglied des Fachkollegiums 307 „Physik der kondensierten Materie“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft

10/2006 - heute

Center for Optoelectronics and Photonics Paderborn

Gründungsmitglied und Vorsitzender der Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtung „Center for Optoelectronics and Photonics Paderborn” (CeOPP) der Universität Paderborn

10/2001 - heute

Professur für Experimentalphysik

C4 Professor für Experimentalphysik an der Universität Paderborn

01/2012 - 12/2016

SAB Paul Drude Institut

Mitglied des „Scientific Advisory Board“ des Paul Drude Instituts (PDI) in Berlin

09/2008 - 12/2014

Walter Schottky Preiskomittee der DPG

Mitglied des Walter-Schottky-Preiskomittees der Deutschen Physikalischen Gesellschaft

07/1995 - 09/2001

Privatdozent

Privatdozent am Walter Schottky Institut der TU-München

01/1990 - 06/1995

Wissenschaftlicher Assistent

Wissenschaftlicher Assistent am Walter Schottky Institut der TU-München (Leitung: Prof. G. Abstreiter). Habilitation im Fach Experimentalphysik an der TU-München im Jahr 1995 zum Thema „Exzitonische Grundzustände in gekoppelten Quantum Well Strukturen“

08/1987 - 12/1989

Postdoc

Auslandsaufenthalt an der Princeton University und bei Bell Communications Research (Bellcore) in USA im Rahmen eines Ernst von Siemens Stipendiums

04/1983 - 07/1987

Dissertation

Dissertation im Bereich der experimentellen Halbleiterphysik an der TU-München zum Thema „Elektronische Eigenschaften von Dotierschichten in GaAs“ (Betreuung: Prof. F. Koch)

09/1976 - 03/1983

Physik Diplom

Studium der Physik an der TU-München, Diplomarbeit zum Thema „Elektronische Defekte an Si-SiO2-Grenzflächen“

Die Universität der Informationsgesellschaft