Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden. Bildinformationen anzeigen
Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien. Bildinformationen anzeigen
Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz. Bildinformationen anzeigen
Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet. Bildinformationen anzeigen
Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft. Bildinformationen anzeigen

Netzwerke

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Prof. Dr. Désirée Laubenstein

Kontakt
Vita
Publikationen

AG Sonderpädagogische Förderung / Inklusion mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und Soziale Entwicklung

Professorin

Institut für Erziehungswissenschaft

Institutsleiterin - Professorin

Telefon:
+49 5251 60-4964
Büro:
TP 11-1-04
Sprechzeiten:

Vorlesungszeit Wintersemester 2017/2018

Dienstag, 13-14 Uhr, keine Anmeldung nötig

 

Vorlesungsfreie Zeit Sommersemester 2017

29.08.,13 Uhr, Technologiepark

02.09.,12 Uhr, H5.317

28.09.,13 Uhr, H5.317

 

Öffnungszeiten Testothek Vorlesungsfreie Zeit 2017

09.08.2017, 13-14 Uhr

23.08.2017, 13-14 Uhr

06.09. 2017, 13-14 Uhr

20.09.2017, 13-14 Uhr

04.10.2017, 13-14 Uhr

 

 

 

 

Web:

10/2015 - heute

Institutssprecherin

Institutssprecherin des Instituts für Erziehungswissenschaft

10/2014 - heute

Professur

Professorin für den Studiengang Sonderpädagogische Förderung und Inklusion in der Schule unter besonderer Berücksichtigung des Förderschwerpunkts Emotionale und Soziale Entwicklung an der Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften, Institut für Erziehungswissenschaft

2014 - heute

akademische Selbstverwaltung

AG-Aktivitäten

Arbeitsgruppe Struktur und Forschung des Instituts für Erziehungswissenschaft, Universität Paderborn

Projektgruppe Umgang mit Heterogenität, Universität Paderborn

Projektgruppe Mentoring, Universität Paderborn

Projektgruppe Inklusion und Sonderpädagogische Förderung, Universität Paderborn

Projektgruppe Inklusion und Sonderpädagogische Förderung – Studiengang für Sonderpädagogische Förderung, Universität Paderborn

Projektgruppe Inklusion und Sonderpädagogische Förderung – Forschung, Universität Paderborn

05/2014 - 03/2016

Workshop- und Tagungsteilnahmen

 

Tagungen und Fachgespräche

Arbeitstagung Sonderpädagogische Forschung. Julius-Maximilians Universität Würzburg. 02.-03.03.2016

Fachgespräch Förderschwerpunkt Lernen. Justus Liebig Universität Gießen. 10.- 11.07.2015

Arbeitstagung der Dozierenden der Pädagogik bei Verhaltensstörungen/ Erziehungshilfe. Universität Leipzig. 12.-13.06.2015

Fachgespräch Förderschwerpunkt Lernen. Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. 04.-05.07.2014

Tagung E-Learning. Johannes Gutenberg Universität Mainz. 20.05.2014

 

Workshops

Workshop Wissenschaftliche Teams leiten. Universität Paderborn. 23.03.2015

Workshop Dokumentarische Methode. Universität Paderborn. 26.-27.02.2015

Workshop Videointerpretation – Feldpartitur. Albert Ludwigs Universität Freiburg. 22.-23.01.2015

 

2010 - 2014

Junior-Professur

Junior-Professorin im Arbeitsbereich II: Pädagogik bei herkunftsbedingten Benachteiligungen, Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen an der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Institut für Sonderpädagogik

2008 - 2010

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Lehrstuhl IV: Pädagogik bei Geistiger Behinderung bei Prof. Dr. Erhard Fischer im Rahmen des Projektes »Übergang Förderschule-Beruf«

2008

pädagogische Mitarbeiterin

pädagogische Mitarbeiterin in der heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung »Grünau-Heidequell«, Bad Salzuflen, Region Pädagogische Arbeit OWL im evangelischen Johanneswerk e.V. in einer Mädchengruppe mit sexuell grenzverletzendem Verhalten

2007

Promotion

Promotion an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Kersten Reich

1996 - 2007

wissenschaftliche Mitarbeiterin

wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sonderpädagogik der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Fachrichtung Allgemeine Sonderpädagogik und Geistigbehindertenpädagogik, Prof. Dr. Andreas Fröhlich, ab 2004 Fachrichtung Allgemeine Sonderpädagogik, Prof. Dr. Christian Lindmeier

2004

Weiterbildung

Abschluss als Gestalttherapeutin/Gestaltberaterin

1999 - 2004

Elternzeit

Geburt von Neele (1999)

Geburt von Lea (2001)

1991 - 1995

Studium

Diplomstudium an der Heilpädagogischen Fakultät der Universität zu Köln

I. Rezensionen

3. Laubenstein, D. (2011). Rezension von: Heinen, N. & Kißgen, R. (2010). Frühe Risiken und Frühe Hilfen. Grundlagen, Diagnostik, Prävention. Stuttgart: Klett-Cotta. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete Nr. 1, 80. Jahrgang, 89. 

2. Laubenstein, D. (2011).  Rezension von: Wolf, E. (2009). Persönlichkeitsförderung benachteiligter Jugendlicher im Berufsvorbereitungsjahr, Eine komparative Analyse von Sonderbeschulung und integrativer Beschulung. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. In: Erziehungswissenschaftliches Revue 9, Nr. 4. (Veröffentlicht am 10.08.2010). 

1. Laubenstein, D. (2005). Rezension: Opp, G., Kulig, W. & Puhr, K. Einführung in die Sonderpädagogik. In: Zeitschrift für Heilpädagogik Nr. 9, 56. Jahrgang, 360-361. 

II. Buchbeiträge

16. Laubenstein, D. (2017). Sonderpädagogische Förderung. In: Blohm, M.,  Brenne, A. & Hornäk, S. (Hrsg.): Irgendwie anders. Inklusionsaspekte in den künstlerischen Fächern und der ästhetischen Bildung. Hannover: Fabrico, 41-44.

15. Guthöhrlein, K., Lindmeier, C., Laubenstein, D., Scheer, D. & Sponholz, D. (2017). Auf dem Weg zur schulischen Inklusion – Zum Verhältnis von Vielfalt und Leistung an Schwerpunktschulen in Rheinland-Pfalz. In: Textor, A.,Grüter, S., Schiermeyer-Eichl, I. & Streese, B. (Hrsg.): Leistung inklusive? Inklusion in der Leistungsgesellschaft. Band II: Unterricht, Leistungsbewertung und Schulentwicklung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 208-2015.

14. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Scheer, D. & Guthöhrlein, K. (2017). Gemeinsamer Unterricht in rheinland-pfälzischen
Schwerpunktschulen. In: Fischer, E. & Ratz, C. (Hrsg). Inklusion - Chancen und Herausforderungen für Menschen mit geistiger Behinderung.
Weinheim, Basel: Beltz,123-140.

13. Laubenstein, D. (2015). Gemeinsamer Unterricht in Schwerpunktschulen. In: Fischer, E. & Ratz, C. Inklusion – Perspektiven und Herausforderungen für von Menschen mit Geistiger Behinderung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (in Vorbereitung)

12. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Belting, S. & Seutter-Guthöhrlein, K. (2014). Die Schwerpunktschule in Rheinland-Pfalz – ein Weg zur inklusiven Schule? In: Lichtblau, M., Blömer, D., Jüttne, A., Koch, K., Krüger, M. & Werning, R. (Hrsg.): Forschung zu inklusiver Bildung. Gemeinsam anders lehren und lernen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 199-214.

11. Heger, M. & Laubenstein, D. (2014). Berufliche Bildung und Arbeit. In: Fischer, E. (Hrsg.). Heilpädagogische Handlungsfelder. Grundwissen für die Praxis. Stuttgart: Kohlhammer, 186-205. 

10. Rauh, B., Laubenstein, D., Anken, L. & Auer, H.-L. (2012).  “Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander” – eine Einführung. In: Rauh, B., Laubenstein, D., Anken, L. & Auer, H.-L. (Hrsg.). Förderschwerpunkt Lernen – wohin? Oberhausen: Athena, 9-11. 

9. Rauh, B., Laubenstein, D. & Auer, H.-L. (2012). Für welches Ziel und zu welchem Zweck braucht man heute noch einen Förderschwerpunkt Lernen? In: Rauh, B., Laubenstein, D., Anken, L. & Auer, H.-L.(Hrsg.). Förderschwerpunkt Lernen – wohin? Oberhausen: Athena, 13-31. 

8. Laubenstein, D. & Rauh, B. (2012). Konstruktionen der Akteure im Förderschwerpunkt Lernen über Gegenwart und Zukunft ihres Gegenstandes – Ergebnisse der qualitativen Analyse von Expertendiskussionen. In: Rauh, B., Laubenstein, D., Anken, L. & Auer, H.-L. (Hrsg.). Förderschwerpunkt Lernen – wohin? Oberhausen: Athena,115-131. 

7. Laubenstein, D. (2012). Eine Schule für alle oder eine Schule für jeden – Gedankenfragmente zu diskursiven Praktiken im Rahmen aktueller Inklusionsdiskussionen. In: Breyer, C., Fohrer, G., Goschler, W., Heger, M., Kießling, C. & Ratz, C. (Hrsg.). Sonderpädagogik und Inklusion. Oberhausen: Athena, 127-140. 

6. Heger, M. & Laubenstein, D. (2011).  Inklusionsprozesse im Übergangsbereich Schule-Beruf. In: Lütje-Klose, B., Langer, M.-T., Serke, B. & Urban, M.(Hrsg.). Inklusion in Bildungsinstitutionen. Eine Herausforderung an die Heil- und Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 345-353. 

5. Fischer, E., Heger, M. & Laubenstein, D. (2011). Konzepte zur beruflichen Integration: Überblick und Einführung. In: Fischer, E., Heger, M. & Laubenstein, D. (Hrsg.). Perspektiven beruflicher Teilhabe. Konzepte zur Integration und Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung. Oberhausen: Athena, 7-35. 

4. Laubenstein, D. (2007). Gewalt und Behinderung. In: Bundschuh, K., Heimlich, U. & Krawitz, R. (Hrsg.). Wörterbuch Heilpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 3. Neuauflage, 108-110. 

3. Laubenstein, D. (2006). Basale Stimulation und Sexualität – ein Widerspruch in sich? In: Laubenstein, D., Lamers, W. & Heinen, N. (Hrsg.). Basale Stimulation: kritisch-konstruktiv. Düsseldorf: Verlag selbstbestimmtes Lebens, 207-222. 

2. Laubenstein, D. (2006). Über die Notwendigkeit des Erlebens der eigenen Bildungs- und Lernbiographie. In: Albrecht, F., Störmer, N. & Jödecke, M (Hrsg.). Bildung, Lernen und Entwicklung. Dimensionen professioneller (Selbst-)Vergewisserung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 87-94. 

1. Fröhlich, A. & Laubenstein, D. (2000). Interventionen bei behinderungsspezifischen Problemen unter besonderer Berücksichtigung der Geistigbehindertenpädagogik. In: Borchert, Johann (Hrsg.). Handbuch der Sonderpädagogischen Psychologie. Göttingen: Hogrefe, 894-907. 
 

III. Zeitschriftenartikel

21. Laubenstein, D., Guthöhrlein, K., Lindmeier, C., Scheer, D. & Sponholz, D. (2017): Herausforderungen und Chancen der Organisationsform “Lernbüro” für einen inklusionsorientierten Mathematikunterricht. In: Zeitschrift für Heilpädagogik, 68. Jahrgang, Nr. 6, Seite 264-274.

20. Scheer, D., Lindmeier, C. & Laubenstein, D. (2017): Führung als Refraiming. Das Modell von Bolman und Deal als Ansatz für schulische 
Führung im Kontext von Inklusion. In: Sonderpädagogische Förderung heute, Nr. 2, 62. Jahrgang, 138-151

19. Scheer, D., Laubenstein, D., Lindmeier, C., Guthöhrlein, K. & Sponholz, D. (2017): Rheinland-Pfalz: Ein Bundesland auf den Weg zu schulischer Inklusion? In: Zeitschrift für Inklusion-Online, Nr. 2.

18. Guthöhrlein, K., Laubenstein, D., Lindmeier, C., Scheer, D. & Sponholz, D. (2016): Das Lernbüro – ein exemplarisches Beispiel inklusiven Unterrichts. In: behinderte menschen, Nr. 4/5, 39. Jahrgang, 53-60.

17. Laubenstein, D. (2016): Perspektiven der Pädagogik bei Unterstützungsbedarf der emotionalen und sozialen Entwicklung. In: Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 11, 67. Jahrgang, 492-502.

16. Scheer, D., Laubenstein, D.,  Lindmeier, C., Guthöhrlein, K. & Sponholz, D. (2016): Rheinland-Pfalz: Ein Bundesland auf dem Weg zu schulischer Inklusion? In: Gemeinsam leben Nr. 4, 24. Jg., S. 241-250.

15. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Seutter-Guthöhrlein, K. & Belting, S. (2015).  Die Schwerpunktschulen des Landes Rheinland-Pfalz auf dem Weg zum inklusiven Unterricht. In: Zeitschrift Unterrichtswissenschaft, Nr. 1, 43. Jahrgang, 36-52.

14. Hartwig, A. & Laubenstein, D. (2014). Menschenrechte auch für Kinder. Über Selbst- und Mitbestimmungsrechte an einer Demokratischen Schule. In: Zeitschrift für Heilpädagogik Nr. 7, 65. Jahrgang, 267-272.

13. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Belting, S. & Seutter-Guthöhrlein, K. (2014). Forschungsprojekt: ´Gelingensbedingungen des gemeinsamen Unterrichts an Schwerpunktschulen in Rheinland-Pfalz (GeSchwind)` – ein Weg in die inklusive Bildung? In: Pädagogik Leben, Zeitschrift des Pädagogischen Landesinstituts

12. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Seutter-Guthöhrlein, K. & Belting, S. (2014). Das Projekt „Gelingensbedingungen des gemeinsamen Unterrichts an Schwerpunktschulen in Rheinland-Pfalz (GeSchwind)“. In: Landeszeitschrift des vds – Verband Sonderpädagogik. Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Nr. 1, 44. Jahrgang, 4-8. 

11. Scheer, D., Laubenstein, D. & Lindmeier, C. (2014). Die Rolle von Schulleitung in der Entwicklung des inklusiven Unterrichts in Rheinland-Pfalz. Vorstellung eines Forschungsdesigns im Rahmen der Schulbegleitforschung. In: Zeitschrift für Heilpädagogik Nr. 4, 65. Jahrgang, 147-155. 

10. Wächter, I. & Laubenstein, D. (2013). Marte Meo als Supervisionsmethode: Eine Untersuchung über die Erfahrungen von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einer Kindertagesstätte. In: Zeitschrift für Heilpädagogik, Nr. 4, 64. Jahrgang, 165-170. 

9. Laubenstein, D. & Heger, M. (2012). Genderforschung im Feld der beruflichen Orientierung und Qualifikation von Menschen mit Benachteiligungen/Behinderungen. In: Heilpädagogische Forschung, Band 38, Heft 2, 89-99. 

8. Heger, M. & Laubenstein, D. (2012). Dran bleiben. Benachteiligungen von jungen Frauen im beruflichen System finden immer noch zu wenig Beachtung. In: Impulse, Nr. 60, 30-39. 

7. Laubenstein, D. (2011). Über die Wirkmacht von Sprache im sonderpädagogischen Diskurs. In: Journal für Psychologie Nr. 1: Themenschwerpunkt ‚Das kritische Potential der Sprache’, 19. Jahrgang, Verfügbar unter: https://www.journal-fuer-psychologie.de/index.php/jfp/article/view/19/92 [31.10.2011], 15 Seiten. 

6. Laubenstein, D. & Heger, M. (2010). Arbeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt für Menschen mit geistiger Behinderung durch „Übergang Schule-Beruf“. In: Teilhabe Nr. 3, 49. Jahrgang, 110-116.                                                                                                                                                                      
5. Heger, M. & Laubenstein, D. (2010). Übergang Förderschule-Beruf – Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete Nr. 3, 79. Jahrgang, 258-260.                                                                                                                                                         
4. Laubenstein, D. & Heger, M. (2010). Integration auf den allgemeinen Arbeitsmarkt bei geistiger Behinderung: Utopie oder Perspektive. In: Lernen konkret Nr. 2, 29. Jahrgang, 29-31. 

3. Heger, M. & Laubenstein, D. (2009). Übergang Förderschule-Beruf: Neue Wege der Gestaltung. In: Impulse Nr. 4, 54-59. 

2. Fischer, E., Heger, M. & Laubenstein, D. (2008). Projekt „Übergang Förderschule-Beruf“. In: Impulse Nr. 2/3, Ausgabe 46/47, 13-16. 

1. Laubenstein, D. (2006). Gestalttherapie als sonderpädagogische Herausforderung an die Ausbildung von SonderpädagogInnen. In: Behinderte in Familie, Schule und Gesellschaft Nr. 2, 29. Jahrgang, Praxisteil. 

IV. Monografien

5. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Seutter-Guthöhrlein, K.& Scheer, D. (2015). Auf dem Weg zur schulischen Inklusion. Empirische Befunde zum gemeinsamen Unterricht an rheinland-pfälzischen Schwerpunktschulen. Bad Heilbrunn: Klinkhardt 

4. Rauh, B., Laubenstein, D., Anken, L. & Auer, H.-L. (Hrsg.) (2012). Förderschwerpunkt Lernen – wohin? Oberhausen: Athena 

3. Fischer, E., Heger, M., Laubenstein, D. (Hrsg.) (2011). Perspektiven beruflicher Teilhabe. Konzepte zur Integration und Inklusion von Menschen mit geistiger Behinderung. Oberhausen: Athena  

2. Laubenstein, D. (2008). Sonderpädagogik und Konstruktivismus: Behinderung im Spiegel des Anderen, der Fremdheit, der Macht. Band V der Reihe „Interaktionistischer Konstruktivismus“, hrsg. von Reich, K., Neubert, S. Münster, New York, Berlin, München: Waxmann 

1. Laubenstein, D., Lamers, W., Heinen, N. (Hrsg.) (2006).  Basale Stimulation: kritisch-konstruktiv. Düsseldorf: Verlag selbstbestimmtes Lebens 

V. Vorträge

12. Scheer, D., Laubenstein, D. & Lindmeier, C. Leadership Orientation and the recontextualisation of inclusive education: The principal’s role in mainstreaming schools in Rhineland-Palatinate. Symposium mit Köpfer, A.,  Sturm, T. & Feyerer, E. im Rahmen der ECER-Tagung: Leading schools towards inklusion in different European countries. Universität Dublin. 23.-26.08.2016.

11. Laubenstein, D. & Scheer, D. Students with Special Educational Needs (SEN) in Learning Disabilities (LD) and Emotional and Behavioural Disorders (EBD)in Rhineland-Palatinate: Social Skills, Behavioural Difficulties and Social Status. Vortrag im Rahmen der ECER-Tagung. Universität Dublin. 23.-26.08.2016.

10. Laubenstein, D. & Lindmeier, C. Ausgewählte Ergebnisse der GeSchwind-Studie (2011-2014) im Rahmen der Veranstaltung ‘Inklusion ist machbar – Forschung und Praxis zu inklusiven Schulen in Rheinland-Pfalz. Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie. 23.06.2016.

9. Laubenstein, D. Perspektiven der Pädagogik bei Unterstützungsbedarf der emotionalen und sozialen Entwicklung. Vortrag im Rahmen der vds-Tagung. Weimar. 23.04.2016.

8. Laubenstein, D., Lindmeier, C., Guthöhrlein, K., Scheer, D. & Sponholz, D. Ressourcen nutzen – Kultur des Respekts schaffen: Praxisbeispiele und empirische Befunde zur Schule auf dem Weg zur Inklusion. Symposium im Rahmen der vds-Tagung,.Weimar. 22.04.2016.

7. Laubenstein, D. Inklusion an Schwerpunktschulen in Rheinland-Pfalz. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums ‚Inklusion als Herausforderung im Bildungswesen’. Universität Paderborn. 21.01.2016.

6. Laubenstein, D. & Scheer, D. Gemeinsamer Unterricht … Wie kann das gelingen?. Vortrag im Rahmen des Symposiumsn„Frühgeborene und Schule – ermutigt oder ausgebremst?“. Nieder-Olm. 14.11.2015.

5. Laubenstein, D. Gelingensbedingungen inklusiver Schulentwicklung. Vortrag im Rahmen des Projekts „Inklusive OGS im Ruhrbistum“. Essen.  15.09.2015.

4. Laubenstein, D. & Scheer, D. An inclusive school system in Rhineland-Palatinate? Results of a research project and their relevance for international research on inclusive education. Vortrag im Rahmen der ECER-Tagung. Budapest. 08.-11.09.2014.

3. Laubenstein, D. Projektvorstellung GeSchwind. im Rahmen des Studientages zur Inklusion an der Medard-Schule. Trier.  11.05.2015.

2. Laubenstein, D. Wie gelingt Inklusion?. Symposium im Rahmen der GEBF-Tagung. Frankfurt am Main. 04.03.2014.

1. Laubenstein, D. Projektvorstellung GeSchwind. Mainz. Ministerium für Bildung, Weiterbildung, Wissenschaft und Forschung. 15.01.2014.

 

 

 

Die Universität der Informationsgesellschaft