Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Übergang zwischen den Gebäuden H und Q. Bildinformationen anzeigen
Einblick in die Labore des Gebäudes K. Bildinformationen anzeigen
Chemiestudierende arbeiten im Labor. Bildinformationen anzeigen
Einblick in die Universitätsbibliothek. Bildinformationen anzeigen
Lernen mit Ausblick im Gebäude Q. Bildinformationen anzeigen

Einblicke

Der Übergang zwischen den Gebäuden H und Q.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Einblick in die Labore des Gebäudes K.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Chemiestudierende arbeiten im Labor.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Einblick in die Universitätsbibliothek.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Einblicke

Lernen mit Ausblick im Gebäude Q.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Dr. des. Nerea Vöing

Kontakt
Profil
Vita
Publikationen
Dr. des. Nerea Vöing

Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik

Wissenschaftliche Mitarbeiterin - Tag der Lehre, Hochschuldidaktische Beratung, Studiengangsentwicklung

Telefon:
+49 5251 60-3332
Büro:
TP9-0-04
Web:

Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft > Komparatistik/Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft

PostDoc

Telefon:
+49 5251 60-3332
Büro:
TP9-0-04
Web:

1. Forschung

Komparatistische Forschung:

  • Komparatistische Thematologie
  • Melancholie in Literatur, Film und Fotografie
  • Arbeitsdarstellungen in Literatur, Film und Fotografie der Neuzeit
  • Gegenwartsliteratur
  • Transformationen: Mensch und Tier
  • Cultural Studies
  • Science Fiction
  • Biotechnologie
  • Utopie/Dystopie

Hochschuldidaktische Arbeit:

  • Hochschuldidaktische Beratung
  • Coaching für Neuberufene
  • Studiengangsentwicklung
  • Tag der Lehre
  • SoTL
     
2. Lehre

folgt

3. Funktionen, Positionen, Mitgliedschaften

Funktionen:

Seit 2016: Graduiertensprecherin der Fakultät für Kulturwissenschaften. Link: Homepage

 

Mitgliedschaften:

Seit 2009: CLAS (Cultural and Literary Animal Studies). Link: Homepage

Seit 2009: Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Link: Homepage

18.04.2017 - heute

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Stabsstelle Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik

04/2010 - 02/2017

Promotion im Fach Komparatistik an der Universität Paderborn

Titel der Dissertationsschrift: "Arbeit und Melancholie. Kulturgeschichtliche Überlegungen und gegenwartsliterarische Narrative"; Abschluss des Verfahrens: 02/2017, Note: magna cum laude

09/2015 - 03/2016

Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Paderborn

- Abschluss des Dissertationsprojektes

06/2011 - 05/2015

Promotionsstipendiatin der Universität Paderborn

02/2010 - 05/2011

Koordinatorin der interdisziplinären Forschergruppe "Kulturphänomen Arbeit" an der Universität Paderborn

Tätigkeiten (u. a.):

Verfassen von PR-Texten

Vorbereitung von DFG-Anträgen

Mitorganisation und Durchführung von diversen Veranstaltungen

Erstellen und Pflegen der Forschergruppen-Homepage (kw.uni-paderborn.de/forschung/kulturphaenomen-arbeit)

04/2008 - 02/2010

Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl "Komparatistik" der Universität Paderborn

Tätigkeiten (u. a.):

Durchführung von Informationsveranstaltungen zum Masterstudiengang

Teilhabe an der universitären Selbstverwaltung

Mitarbeit bei der Reakkreditierung des Studiengangs

04/2008 - 02/2010

Masterstudiengang Komparatistik an der Universität Paderborn

Abschlussnote: 1,1. Thema der Masterarbeit: „‚Sie liegt da ohne Speise, den Körper ihren Schmerzen hingebend.‘ Melancholikerinnen in Texten von Djuna Barnes bis Marion Poschmann“.

10/2004 - 02/2008

Bachelorstudiengang Kulturwissenschaften an der Universität Paderborn

(Fächer: Deutschsprachige Literatur, Geschichte), Abschlussnote: 1,5. Thema der Bachelorarbeit: „Die künstliche Schöpfung als Hybris. Darstellung des Golem in Mirjam Presslers Jugendroman Golem stiller Bruder“.

1. Monographien

folgt

 

2. Artikel

1) „Stummer Protest: Bilder von Arbeit und Tod in der Weimarer Republik“, gemeinsame Publikation mit Judith Ellenbürger (Marburg) In: Iuditha Balint und Hans-Joachim Schott (Hg.): Arbeit und Protest in der deutschsprachigen Literatur vom Vormärz bis zur Gegenwart. Würzburg: Königshausen & Neumann 2015, S. 55-77. 

2) „’This is not an Exit.‘ Die Spirale der Destruktion in der Gegenwartsliteratur.“ In: Thomas Erthel et al. (Hg.): Spannungsfelder: Literatur und Gewalt. Tagungsband des 3. Studierendenkongresses der Komparatistik. Frankfurt/Main: Peter Lang 2013, S. 251-260.

3) „Zwischen Affirmation und Leerstellen. Richard Sennetts Theorem des ‚Drift‘ in der Gegenwartsliteratur.“ In: Susanna Brogi, Carolin Freier, Ulf Freier-Otten und Katja Hartosch (Hg.): Repräsentationen von Arbeit. Transdisziplinäre Analysen und künstlerische Produktionen. Bielefeld: Transcript 2013, S. 365-381.    

4) „Paderborner Entdeckungen.“ In: Paderborner Universitätszeitschrift 1 (2010), S. 24-26. (Zusammen mit Martin Becker, Julia Drewes, Katja Landgraf, Maja Meiners und Holger Wendt).

5) „Ein Stück China in der Provinz. Der Ingeborg-Bachmann-Preisträger Tilman Rammstedt. “In: Paderborner Universitätszeitschrift  2 (2009/2010), S. 20-21. (Zusammen mit Imke Münnich und Luise-Aurelia Poetsch).

6) „Schnuppertag.“ In: Westfälisches Volksblatt, 01.03.2008, S. 1.

3. Vorträge

folgt

4. Rezensionen

1) „Corina Erk und Christoph Naumann (Hg.): Gegenbilder – literarisch/filmisch/fotografisch.“ In: Malte Hagener et al. (Hg.): MEDIENwissenschaft Nr. 2/3 (2014). Marburg: Schüren 2014, S. 206-208.

5. Tagungsberichte

1) „'Nach Ruh sehnt sich die Menschenbrust vergebens.‘ Arbeit und Müßiggang in der Romantik“, Tagungsbericht zur internationalen Tagung, Magdeburg, 20. bis 22.06.2013. Veranstalter: Prof. Dr. Thorsten Unger, Ass. Prof. Franz-Josef Deiters, Dr. Claudia Lillge, Johanna-Elisabeth Palm. In: Christian Moser und Linda Simonis (Hg.): Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2013. Heidelberg: Synchron 2014, S. 155-158.

2) „Omnia vincit labor? Narrative der Arbeit und Arbeitskulturen in medialer Reflexion“, Tagung an der Universität Leipzig, 30.05 bis 01.06.2012, Veranstalter: Prof. Dr. Ilse Nagelschmidt. In: Martin Grimberg und Stefan H. Kaszyński (Hg.):  Convivium 2012. DAAD: Bonn 2012, S. 265-267.

3) „Kulturphänomen Arbeit. Perspektiven in Literatur, Fotografie und Film“, Tagung am DHMD, 04. bis 05.12.2009, Veranstalter: Prof. Dr. Gisela Ecker, Dr. Claudia Lillge. In: H-Soz-u-Kult, 17.05.2010. Auf: <hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=3119

4) Tagungsbericht „Kulturphänomen Arbeit. Perspektiven in Literatur, Fotografie und Film.“ In: Paderborner Universitätszeitschrift 1 (2010), S. 111. (Zusammen mit Luise-Aurelia Poetsch).

Die Universität der Informationsgesellschaft