Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum. Bildinformationen anzeigen
Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum. Bildinformationen anzeigen
Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum. Bildinformationen anzeigen
Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum. Bildinformationen anzeigen
Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum. Bildinformationen anzeigen

Willkommen an der Universität Paderborn! - Weitere Informationen

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Willkommen an der Universität Paderborn! - Weitere Informationen

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Willkommen an der Universität Paderborn! - Weitere Informationen

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Willkommen an der Universität Paderborn! - Weitere Informationen

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Willkommen an der Universität Paderborn! - Weitere Informationen

Erstsemesterbegrüßung zum Sommersemester 2018 im Auditorium maximum.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Pressemitteilung

Am 6. November liest Alissa Walser an der Universität Paderborn

Am Montag, 6. November, liest die Prosaautorin Alissa Walser im Rahmen der Reihe „Deutsche Literatur der Gegenwart“ an der Universität Paderborn aus ihrem neuesten Erzählband „Eindeutiger Versuch einer Verführung“. Die Veranstaltung findet von 16.15 bis 17.45 Uhr im Hörsaal G auf dem Uni-Campus statt. Der Eintritt ist frei.

Alissa Walser, geboren 1961 in Friedrichshafen und auch aufgewachsen am Bodensee, studierte von 1981-1986 Malerei in New York und Wien. Walser ist als Schriftstellerin, Malerin und Übersetzerin tätig und lebt seit 1987 in Frankfurt/Main.

Sie veröffentlichte u. a. folgende literarische Werke: die Prosabände „Die kleinere Hälfte der Welt“ (2000), „Immer Ich“ (2011), „Von den Tieren im Notieren“ (2015), „Eindeutiger Versuch einer Verführung“ (2017) und das lyrische Werk „Das geschundene Tier. Neununddreißig Balladen“ (in Zusammenarbeit mit Martin Walser, 2007), weiterhin den Roman „Am Anfang war die Nacht Musik“ (2010) und zahlreiche Übersetzungen aus dem Englischen, wie Joyce Carol Oates „Tone Clusters“ (1990) und Sylvia Plaths „Die Tagebücher“ (1997).

Alissa Walser wurde mit folgenden Preisen ausgezeichnet: Bettina-von-Arnim-Preis (1992), Ingeborg-Bachmann-Preis (1992), Paul-Scheerbart-Preis (2009), Spycher: Literaturpreis Leuk (2010), Hertha-Koenig-Literaturpreis (2011) und George-Konell-Preis (2012).

Die Universität der Informationsgesellschaft