Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Bildinformationen anzeigen
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Bildinformationen anzeigen
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Bildinformationen anzeigen
Der Innenhof des Gebäudes Q. Bildinformationen anzeigen
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Bildinformationen anzeigen

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

|

Motor für den Fortschritt

Universität Paderborn mit zwei Projekten bei KlimaExpo.NRW vertreten

Innovative Lösungen für die Energiewende: Gleich zwei Projekte des Kompetenzzentrums für nachhaltige Energietechnik (KET) wurden von der KlimaExpo.NRW aufgenommen. Bei „Power to Heat OWL“ und „Effiziente Kühlschränke“ geht es um Erneuerbare Energien und verbesserte Energieeffizienz. Bis 2022 präsentiert die KlimaExpo.NRW als Initiative der NRW-Landesregierung positive Beispiele für den Klimaschutz in und aus Nordrhein-Westfalen.

Beim Projekt „Power to Heat OWL“ werden elektrische Heizsysteme in Privathaushalten zeitlich flexibilisiert und an die schwankende Stromproduktion aus Erneuerbaren Energien angepasst. „So kann grüner Überschussstrom sinnvoll genutzt und das Stromnetz entlastet werden“, erklärt Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker vom Lehrstuhl für Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA).

Um integrierte Wärme- und Kältespeicher geht es beim Forschungsprojekt „Energieeffiziente Kühlschränke“. Das Ziel: Die Energieeffizienz von Haushaltskühlgeräten zu steigern. Die Wissenschaftler haben mit sogenannten Latentwärmespeichern auf Basis von polymergebundenem Phasenwechselmaterial (PCM) eine besonders effiziente und umweltfreundliche Lösung entwickelt. „So kann der Energiebedarf um bis zu 17 Prozent reduziert werden“, weiß Prof. Dr.-Ing. Jadran Vrabec, Lehrstuhl für Thermodynamik und Energietechnik (ThEt).

Dr. Heinrich Dornbusch, Vorsitzender Geschäftsführer der Landesinitiative, stellte bei der Urkundenübergabe die Bedeutung beider Projekte heraus: „Die Energiewende stellt uns vor große Herausforderungen und verlangt innovative Konzepte. Darum sind wir heute hier. Die beiden Projekte der Universität Paderborn liefern gleich zwei davon. Das macht sie zu echten Klimaschutz-Vorreitern.“

„Es ist uns wichtig, einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende zu leisten. Daher freuen wir uns sehr, durch die Aufnahme in die KlimaExpo.NRW eine Bestätigung zu erhalten und auch, dass unsere Projekte als Vorzeigekonzepte für den Klimaschutz dienen“, waren sich Prof. Dr.-Ing. Jadran Vrabec und Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker einig.

 

Text: Nina Reckendorf

Ansprechpartner

Jadran Vrabec

Prof. Dr. Jadran Vrabec

Thermodynamik und Energietechnik

Zur Person
Joachim Böcker

Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker

Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA)

Zur Person

Die Universität der Informationsgesellschaft