Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

SEHEN – VERSTEHEN – STAUNEN: beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 24. Juni. #OpenUPB Bildinformationen anzeigen
Von 10 bis 17 Uhr erhalten Besucher einzigartige Einblicke in Forschung, Lehre und Studium auf dem Paderborner Campus. Bildinformationen anzeigen
Studieninteressierte können umfangreiche Beratungsangebote in Anspruch nehmen und sich so ein Bild der Universität machen. Bildinformationen anzeigen
Von Augmented Reality über Graffiti und Roboter bis hin zu 3D-Druck: Rund 120 Programmpunkte laden dazu ein, sich von der Vielfalt der Wissenschaft beeindrucken zu lassen. Bildinformationen anzeigen
Für jeden Geschmack ist etwas dabei: interessante Vorträge, spannende Workshops sowie Laborführungen, Basare und individuelle Beratungsangebote. Bildinformationen anzeigen

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

SEHEN – VERSTEHEN – STAUNEN: beim Tag der offenen Tür am Sonntag, 24. Juni. #OpenUPB

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Von 10 bis 17 Uhr erhalten Besucher einzigartige Einblicke in Forschung, Lehre und Studium auf dem Paderborner Campus.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Studieninteressierte können umfangreiche Beratungsangebote in Anspruch nehmen und sich so ein Bild der Universität machen.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Von Augmented Reality über Graffiti und Roboter bis hin zu 3D-Druck: Rund 120 Programmpunkte laden dazu ein, sich von der Vielfalt der Wissenschaft beeindrucken zu lassen.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Tag der offenen Tür 2018 - Weitere Informationen

Für jeden Geschmack ist etwas dabei: interessante Vorträge, spannende Workshops sowie Laborführungen, Basare und individuelle Beratungsangebote.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Mitteilung

AStA 1992/93 zu Besuch auf dem Campus – Erinnerungen an Demos und Debatten

25 Jahre ist es her, da haben sie sich ein Jahr lang für die Belange der Studierenden im Studierendenausschuss an der damaligen Universität-Gesamthochschule eingesetzt. Studiert haben sie Betriebswirtschaftslehre und Maschinenbau. Heute leben und arbeiten sie in ganz Deutschland. Anfang Oktober sind die Ehemaligen für eine Campusführung zurück an die Uni gekommen.

Immer wieder haben sich die Alumni während der Campusführung an das arbeitsreiche und spannende Jahr als aktive Studierende erinnert. Eine wichtige Aufgabe des neu gewählten RCDS/LHG-AStAs war damals die Verbesserung der Wirtschaftlichkeit. Kai-Uwe Flormann, ehemaliger Vorsitzender, blickt zurück: „Da mussten Entscheidungen, z. B. im Bereich Personal, getroffen werden, die nicht immer beliebt – aber notwendig – waren.“ Auch auf den AStA-Partys haben sie durchgegriffen. Um den „Schankverlust“ einzudämmen, wurden befreundete AStAs anderer Unis als Thekenpersonal eingesetzt. So haben die großen Partys schließlich schwarze Zahlen geschrieben.

Im Ressort „Ökologie“ gab es ebenfalls einiges zu tun: Unter ihrer Leitung wurde das Mehrwegsystem der Uni-Tassen und das Semesterticket erstmals, nach mehrjähriger Planung in den Projektbereichen, eingeführt. Beides die nachhaltigsten Projekte aus der damaligen Zeit. Und auch auf der großen politischen Bühne in Düsseldorf hat man sich engagiert. Als die Einführung von Studiengebühren debattiert wurde, sind sie mit 1.000 Paderborner Studierenden nach Düsseldorf gefahren und haben erfolgreich dagegen demonstriert. Am Ende war sogar die Kürzung des Bafög-Satzes für die Gesamthochschulen vom Tisch.

Nach dem Mittagessen in der Mensa, die sie noch mit dem legendären Mensarondell kennen, ging es dann zur Vizepräsidentin Simone Probst. Die kennen sie nämlich auch noch von früher aus der Studienzeit.
 

Text: Alexandra Dickhoff
Fotos: Universität Paderborn, Alexandra Dickhoff

Die Universität der Informationsgesellschaft