Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden. Bildinformationen anzeigen
Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien. Bildinformationen anzeigen
Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz. Bildinformationen anzeigen
Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet. Bildinformationen anzeigen
Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft. Bildinformationen anzeigen

Netzwerke

Ein Netzwerk ist ein System, das aus Knoten und Verbindungen besteht. Solche Netzwerke lassen sich in vielen Bereichen des Alltags und der Forschung finden.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Bionik: Die Natur war schon immer ein Vorbild für zukünftige Technologien.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Neuronale Netze bilden die Grundlage moderner und intelligenter Software – künstliche Intelligenz.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Auch soziale Netzwerke prägen die Gesellschaft – und das nicht nur im Internet.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

Netzwerke

Sensoren, Lichttechnik oder autonomes Fahren – Wissenschaftler der Universität Paderborn forschen an der vernetzten Mobilität der Zukunft.

Foto: Universität Paderborn, Adelheid Rutenburges

| Pressemitteilung

„Dinnertalk“ der Summerschool mit Experten zur Relevanz angewandter Neurowissenschaften im Sport

„Applied Neurosciences in Sports and Exercise“ lautete der Titel der summerschool, die in der letzten Augustwoche an der Universität Paderborn von der brain@sports foundation und dem Sportmedizinischen Institut durchgeführt und den Stiftungen der Sparkasse Paderborn-Detmold für die Stadt und den Kreis Paderborn unterstützt wurde. Im Rahmen eines „Dinnertalks“ am Donnerstagabend trafen die teilnehmenden Studierenden im Markt 5 Café auf internationale Experten, Freunde, Förderer und regionale Vertreter aus Universität, Stadt und Sport, um sich zwischen kulinarischen Gängen zu Themen und Inhalten der Woche auszutauschen.

Der Dinner Talk bot den Studierenden und Gästen bewusst einen exklusiven Abend, an dem Austausch und Netzwerken in ungezwungener Umgebung im Mittelpunkt standen. Beim Aperitif begrüßten Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger, Leiter Sportmedizinisches Institut, Burkhard Schulze, Vorstand der Stiftungen der Sparkasse Paderborn für die Stadt und den Kreis, und Simone Probst, Vizepräsidentin der Universität, etwa 50 geladene Gäste. Nach der Vor- und Hauptspeise referierten die Experten Prof. Dr. Linda Douw (VU University Medical Center, Amsterdam) zum Thema „The connectome: viewing the brain as a complex network” und Prof. Dr. Tobias Loddenkemper (Harvard Medical School, Boston) unter dem Titel „Epilepsy & Exercise“.

Zwischen den Gängen wurde diskutiert, welche Relevanz ein neurowissenschaftlicher Blickwinkel zukünftig für den Leistungssport, die Sporttherapie, die Gesundheit oder das lebenslange Sporttreiben der Menschen haben kann.

Ziel der brain@sports summerschool ist es, Studierende zu begeistern für eine zukunftsweisende, inhaltliche Ausrichtung in den Bereichen Sport, Gesundheit, Neurowissenschaften, für den im Oktober startenden, gleichnamigen englischsprachigen, internationalen Studiengang an der Universität Paderborn und für die Stadt Paderborn als hervorragenden Standort für Leben, Studium und  Beruf.

Nachhaltig beeindruckt zeigten sich die Studierenden aus Deutschland, Großbritannien und Indien von der Offenheit aller anwesenden Experten und Gäste, die in ständig wechselnden Sitzgruppen Rede und Antwort standen zum Studieren in Paderborn aber auch zum Bedarf neuer Konzepte für den Leistungs- und Breitensport, die Sporttherapie oder die Kommune. 

Unter den Gästen: Prof. Dr. Torsten Meier (Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften) Christoph Schön (Kuratorium Stiftung der Sparkasse für den Kreis Paderborn, Stabstelle Fundraising und Hochschulnetzwerk der Universität); für die Stadt Paderborn Wolfgang Walter (Beigeordneter), Jens Reinhard (Stadtmarketing), Dirk Happe (Sportservice); für den Leistungssport Marco Bode (Werder Bremen/brain@sports foundation), Uli Nächster (UniBaskets), Jürgen Behlke (Pro Leistungssport Paderborn); für den Freizeit- und Breitensport Mathias Hornberger (Stadtsportverband Paderborn), Thorsten Barthel (Universität Paderborn), Ausbildungsbereich Sport mit behinderten Menschen), Willi Lenz (Willi Lenz Stiftung) und weitere Freunde und Unterstützer der brain@sports foundation Sina Schwarz und Florian Giesche (Uni Bielefeld, Uni Frankfurt und Teilnehmer der summerschool 2016), Beate und Tomas Pfänder (UNITY Consulting und Innovation), Hartmut Ruschkowski (Sparkasse Paderborn, private banking) sowie die Dozenten aus dem Sportmedizinischen Institut der Universität Paderborn.

Die Universität der Informationsgesellschaft