Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L. Bildinformationen anzeigen
Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause. Bildinformationen anzeigen
So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten. Bildinformationen anzeigen
Der Innenhof des Gebäudes Q. Bildinformationen anzeigen
Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes. Bildinformationen anzeigen

Die Universität Paderborn bei Nacht

In den frühen Abendstunden leuchtet die Universität – ein Blick vom Südring auf das Hörsaal-Gebäude L.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Die Tage werden kürzer. So geht es nach den Vorlesungen oder der Arbeit öfter im Dunkeln durch den Innenhof der Universität nach Hause.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

So ruhig wie nachts ist es im Hörsaal C1 nur selten.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Der Innenhof des Gebäudes Q.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

Die Universität Paderborn bei Nacht

Noch ist es leer, am nächsten Morgen herrscht hier wieder geschäftiges Treiben – das Foyer des L-Gebäudes.

Foto: Universität Paderborn, Felix Winkelnkemper

| Pressemitteilung

Lamya Kaddor und Najem Wali am 2. September in Paderborn: „Im Kopf des Terrors – Der Terror in den Köpfen“ – Lesung, Gespräch – Moderation: Prof. Dr. Norbert Otto Eke, Uni Paderborn

Im Rahmen des Netzwerkprojekts „literaturland westfalen“ lesen am 2. September um 19.30 Uhr der deutsch-irakische Autor Najem Wali und die aus zahlreichen Fernsehauftritten her bekannte Islamwissenschaftlerin und Publizistin Lamya Kaddor im Deelenhaus in Paderborn zum Thema „Im Kopf des Terrors – Der Terror in den Köpfen“. Moderation: Prof. Dr. Norbert Otto Eke, Universität Paderborn. Der Eintritt in die für die interessierte Öffentlichkeit gedachte Veranstaltung kostet fünf Euro.

Das Netzwerkprojekt „literaturland westfalen“ richtet vom 26. August bis 30. September ein westfalenweites Literaturfestival unter dem Titel „hier! festival. regional. international.“ aus. Das Netzwerkprojekt literaturland.westfalen, das seit seiner Gründung sehr erfolgreich daran arbeitet, Vielfalt, Qualität und Stärke des literarischen Lebens in Westfalen profilbildend und nachhaltig zu verankern und dauerhafte Verbindungen und Kooperationen zwischen literarischen Einrichtungen in Westfalen zu initiieren, wird organisatorisch betreut durch das Literaturbüro Dortmund. Finanziert wird es durch die LWL-Kulturstiftung, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, den Sparkassenverband Westfalen-Lippe, die Kulturstiftung der Westfälischen Provinzialversicherung und die Westfalen-Initiative.

Im Rahmen des Festivals „hier! festival. regional. International." veranstaltet die Netzwerkinitiative im Spätsommer wieder zahlreiche Sonderveranstaltungen mit dem Ziel, die Großregion Westfalen als vielfältige und qualitativ hochwertige Literaturlandschaft zu präsentieren. Das Festival findet diesmal auch über Westfalen hinaus unter anderem in den Vertretungen des Landes NRW in Berlin und Brüssel statt. In diesem Rahmen lesen und diskutieren am 2. September der deutsch-irakische Autor Najem Wali und die Islamwissenschaftlerin und Publizistin Lamya Kaddor im Deelenhaus in Paderborn zum Thema „Im Kopf des Terrors – Der Terror in den Köpfen“.

Die nicht enden wollenden Kriege in den Ländern des Nahen Ostens und die wiederkehrenden Akte einer religiös verbrämten terroristischen Gewalt hätten das Selbstverständnis einer (Welt-)Bürgergesellschaft von Grund auf erschüttert, die sich auf die universale Gültigkeit der Aufklärung und ihrer Leitideen berufen zu können geglaubt hatte, so Prof. Dr. Norbert Otto Eke. Was aber treibe junge Menschen aus westlichen Gesellschaften in die Radikalisierung? Welche Rolle spielten Religion und Glauben in diesem Zusammenhang? Inwieweit könnten die Leitwerte der europäischen Aufklärung noch ein Gegengewicht zu radikalen Tendenzen bilden?

Antworten auf diese und weitere hochaktuelle Fragen stellen, so Eke, auf jeweils eigene Weise die aus Ahlen stammende liberal-islamische Publizistin und Lehrerin Lamya Kaddor und der in Basra/Irak geborene Schriftsteller Najem Wali zur Diskussion. Norbert Otto Eke stellt ihre jeweiligen Bücher "Zum Töten bereit" (2015) und "Im Kopf des Terrors" (2016) vor, die mit großer Sachkenntnis geschrieben seien, sich zugleich aber auch stark aus persönlichen Erfahrungen der Autoren speisten. Im Gespräch mit Lamya Kaddor und Najem Wali werde es daher vor allem auch um die Unterschiede ihres Zugangs zum Thema und ihrer individuellen Antworten gehen. Veranstalter sind das Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn in Kooperation mit dem Westfälischen Literaturbüro in Unna e. V.

Link zur Veranstaltung: http://literaturlandwestfalen.de/veranstaltung/im-kopf-des-terrors-der-terror-in-den-koepfen/

Info zum deutsch-irakischen Autor Najem Wali: http://najemwali.de/wp-content/uploads/2017/07/Die-Erfindung-Bagdads-DER-SPIEGEL.pdf

Die Universität der Informationsgesellschaft