Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017. Bildinformationen anzeigen
Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen. Bildinformationen anzeigen
Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause. Bildinformationen anzeigen
Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität. Bildinformationen anzeigen
Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Pressemitteilung

Jubiläum 20 Jahre Kooperation mit japanischer Universität Oita: Universität Paderborn als erste europäische Partneruniversität im Asiennetzwerk

Die seit 20 Jahren erfolgreiche Kooperation der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Paderborn mit der japanischen Universität Oita wurde am 20. Juli gefeiert. Zur aus Oita angereisten Delegation gehörten: Prof. Junichi Kadota, Vizepräsident für Forschung, gesellschaftliche Zusammenarbeit und Internationalität, Prof. Norio Shimoda, Vizepräsident und Leiter des Zentrums für Internationale Bildung und Forschung, Prof. Makoto Ishii, Vizedekan der Fakultät für Ökonomie, und Kaori Takahashi, Leiterin des International Office. Zu den über 60 Teilnehmenden des Festakts zählten auch fünf derzeitige Austauschstudierende aus Oita, die gegenwärtigen und ehemaligen Mitwirkenden der Kooperation, zahlreiche interessierte Fakultätsmitglieder sowie eine Reihe ehemaliger und zukünftiger Austauschstudierender.

Prof. Junichi Kadota betonte den hohen Stellenwert der Internationalisierung und bedankte sich für die seit Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit beider Hochschulen. Er hob hervor, dass die Universität Paderborn die erste Kooperationspartnerschaft der Universität Oita im europäischen Raum gewesen sei und damit einen bedeutenden Meilenstein der internationalen akademischen Zusammenarbeit und zunehmenden Völkerverständigung darstelle.

Prof. Dr. Caren Sureth-Sloane, Dekanin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, stellte heraus, dass die Universität Oita als erste japanische Universität neben Universitäten aus China und Korea von Beginn an einen wichtigen Eckpfeiler im Asienprogramm „ASBE“ der Fakultät bildete. Insbesondere dankte die Dekanin auch Prof. Dr. Karl-Heinz Schmidt, dem ersten Beauftragten der Oita-Kooperation, der schon lange vor Kooperationsbeginn Reisen nach Japan durchführte und bis heute in der Partnerschaft involviert ist. Schmidt hatte Mitte der 1990er Jahre die Kontaktaufnahme durch Dr. Sylvia Drovs (frühere Leiterin des Akademischen Auslandsamts) übermittelte Kooperationsanfrage von Prof. Katsuhiko Yoshime, Universität Oita, aufgegriffen und sich für die formelle Institutionalisierung der Kooperation engagiert.

Schmidt selbst unterstrich in seiner Rede, dass die gegenseitigen Besuche jedes Mal ein Lernen mit- und voneinander gewesen seien. Der Erfolg einer Kooperation sei nicht nur auf akademischer Ebene, sondern auch auf sozialer Ebene entscheidend. Diese Kombination sei in der Hochschulpartnerschaft zwischen Oita und Paderborn wunderbar gelungen.

Zwei Doktoranden und Alumni des ASBE-Programms, Lukas Block und Dominik Gutt, präsentierten in einer Retrospektive Erinnerungen an ihren damaligen Aufenthalt an der Universität Oita. Sie hoben hervor, dass die Nachhaltigkeit eines solchen Austauschprogramms in vielen Bereichen des Lebens zu spüren sei. Organisiert und moderiert wurden der Festakt sowie das begleitende Rahmenprogramm von Prof. Dr. Stefan Jungblut, Leiter des Internationalisierungsbüros der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften.

Die Universität der Informationsgesellschaft