Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017. Bildinformationen anzeigen
Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen. Bildinformationen anzeigen
Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause. Bildinformationen anzeigen
Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität. Bildinformationen anzeigen
Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Mitteilung

Philosophie im Aufbruch – Die erste internationale Libori Summer School

Seit einer Woche findet sich eine bunt gemischte Gruppe aus Studierenden und Dozenten aller Welt zu täglichen Unterrichtsreihen zur Geschichte der Frauen in der Philosophie und Wissenschaft zusammen. Obgleich es die erste internationale Summer School des Projekts Center History of Women Philosophers and Scientists darstellt, ist die Resonanz durchweg positiv. Prof. Dr. Ruth Hagengruber, die Direktorin des Centers, leitet die etwa 40-köpfige Gruppe begeisterungsfähiger und kompetenter Studierender durch eine Woche philosophischer Inhalte des Mittelalters und der Renaissance, der Französischen Aufklärung (Emilie Du Châtelet), der frühen Phänomenologie und der Misandrie. Am Mittwochabend stellte der AStA der Universität Paderborn seinen neuen Stadtcampus zur Verfügung für zwei Vorträge zur generellen Geschichte der Frauen in der Philosophie von Prof. Hagengruber und einem Vortrag zu Leibniz durch Prof. Jeffrey K. McDonough von der Harvard University. youtube.com/watch?v=ZIXIlh2hih8&feature=youtu.be

Nachdem bereits die Eröffnungsveranstaltung im schönen Ambiente des Deelenhauses ein voller Erfolg war, wird die Summer School sich auch am Freitag, 28. Juni, 18 Uhr, dort einfinden und sowohl einem Vortrag von Charles Wolfe zu Margaret Cavendish, als auch einer Darbietung zu Hildegard von Bingen durch die Studierenden der Universität Paderborn beiwohnen. Interessierten Besuchern steht die Veranstaltung offen. Weitere Informationen finden sich sowohl auf den Seiten des Centers: www.hwps.de als auch auf der Facebook-Seite des Projekts: https://www.facebook.com/women.philosophers/

Niklas Corall / Presse HWPS
http://historyofwomenphilosophers.org/

Die Universität der Informationsgesellschaft