Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017. Bildinformationen anzeigen
Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen. Bildinformationen anzeigen
Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause. Bildinformationen anzeigen
Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität. Bildinformationen anzeigen
Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn. Bildinformationen anzeigen

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Campus der Universität Paderborn – Luftbild vom 14. Juni 2017.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Seit der Gründung im Jahr 1972 ist die Universität stetig gewachsen.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Der Technologiepark Paderborn – hier arbeiten Ausgründer aus der Universität und junge Start-ups sowie lokale Unternehmen. Auch einige Bereiche der Universität sind hier zu Hause.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Mitten im Zentrum der Stadt (und in der Mitte des Fotos) liegt der AStA-Stadtcampus. Das Highlight ist die große Dachterrasse mit Blick auf Stadt und Universität.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

Universität aus der Luft – Campus und Außenstellen

Die Zukunftsmeile Fürstenallee (l.), das Heinz Nixdorf Institut (r.) und einige Bereiche der Informatik befinden sich nicht auf dem Hauptcampus, sind aber feste Bestandteile der Universität Paderborn.

Foto: Universität Paderborn, Johannes Pauly

| Mitteilung

Auf vielfältigen Wegen zum Erfolg: Fünf promovierte Frauen aus Arbeitsbereichen innerhalb und außerhalb der Hochschule teilten ihre persönlichen Erfahrungen

Am Dienstag, 30. Mai, fand das Podiumsgespräch zum Thema „Vielfältige Karrierewege erfolgreicher Frauen innerhalb und außerhalb der Hochschule“ im Jenny-Aloni Haus statt.

Dazu berichteten Dr. Silke Corall (Forschungsreferentin, Universität Paderborn), Prof. Dr. Swetlana Franken (Professorin für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Personalmanagement, Fachhochschule Bielefeld), Prof. Dr. Katrin Klingsieck (Professorin für Pädagogisch-psychologische Diagnostik und Förderung, Universität Paderborn), Prof. Dr. Anne Schulz-Beenken (Professorin für Maschinenbau, Fachhochschule Südwestfalen) und Dr. Ulrike Struwe (Geschäftsführerin Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V., Bielefeld) über ihre Zeit während und nach der Promotion sowie über ihr eigenes Karriereverständnis. Diese sehr persönlichen Erfahrungen der Referentinnen ermöglichten den Zuhörerinnen einen Einblick in unterschiedliche Karrierewege.

Obwohl die Frauen rückblickend dem bisherigen Berufsweg viel Glück zuschrieben, wurde deutlich, welche Bedingungen sie aktiv geschaffen hatten, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein: Sie haben sich in Netzwerken engagiert, die eigene Expertise sichtbar gemacht, Durchhaltevermögen bewiesen und initiativ Personen angesprochen, von denen sie Tipps und Hinweise zur Karriereentwicklung erhalten haben. Diese Strategien und der Rat über den eigenen Tellerrand hinaus zu blicken und flexibel zu bleiben, um gute Chancen zu ergreifen, waren wichtige Impulse für die Zuhörerinnen. Im Anschluss an die offizielle Runde, beantworteten die Referentinnen persönliche Nachfragen in informellen Gesprächen.

Ausgerichtet wurde diese Veranstaltung durch das Mentoring Programm für Doktorandinnen in Kooperation mit dem Peer-Mentoring-Programm „Einblick!“ für Studentinnen mit Promotionsinteresse. Beide Programme verhelfen (angehenden) Nachwuchswissenschaftlerinnen dazu, sich frühzeitig mit der Karriereentwicklung und Zukunftsplanung auseinanderzusetzen. Die fakultätsübergreifenden Programme starten im Herbst in die nächste Runde. Interessierte Doktorandinnen können sich bis zum 1. Juli und interessierte Studentinnen bis zum 15. Juli für die Teilnahme bewerben. Weitere Informationen finden sich unter: www.upb.de/mentoring und www.upb.de/peermentoring.

                            

Kontakt:
Dr. Julia Steinhausen
Mentoring-Programm für Doktorandinnen
Peer-Mentoring-Programm „Einblick!“ für Studentinnen
Tel. 05251 / 60-2898
E-Mail: mentoring(at)upb(dot)de

Die Universität der Informationsgesellschaft