Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse. Bildinformationen anzeigen
Analysearbeit am PC.
Bildinformationen anzeigen
Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.
Bildinformationen anzeigen
Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung. Bildinformationen anzeigen
Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.
Bildinformationen anzeigen

Im Labor

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Analysearbeit am PC.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

| Pressemitteilung

Kunden gestalten das Einrichtungshaus finke – Spannender Ideenwettbewerb begleitet durch die Universität und Paderborns bekannten Künstler Herman

Das Einrichtungshaus finke hat in Kooperation mit der Universität Paderborn einen Ideenwettbewerb durchgeführt. Dabei gestalteten neun Kunden von finke am 4. März ein Zimmer im Einrichtungshaus zum Thema „Frühjahrserwachen“. Unterstützt und betreut wurden diese von Prof. Dr. Nancy Wünderlich und Doktorandin Isabel Teßmer vom Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement der Universität Paderborn. Nun steht die Siegerehrung an: Die ersten drei Plätze werden durch eine Jury, die u. a. mit Künstler Herman besetzt ist, mit Einkaufsgutscheinen bis zu 1.000 Euro prämiert. Die Jury, bestehend aus Thomas Eck (Geschäftsführer für Marketing), Tanja Eikel (Chefin der Dekorationsabteilung), Prof. Dr. Nancy Wünderlich (Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement der Universität Paderborn) und Künstler Herman, wird die Zimmer bewerten. Zusätzlich gibt es noch eine Kundenstimme, bei der Kunden bis zum 24. März online für ihre Favoriten abstimmen können unter http://www.finke.de/ideenwettbewerb/abstimmung/. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 25. März um 12 Uhr im Einrichtungshaus in Paderborn durch die Jury. Anschließend bietet Künstler Herman Kunden die Möglichkeit an, Bilder zu einem vorgegebenen Thema für sie zu malen. Alle Interessenten sind herzlich dazu eingeladen.

Zahlreiche Kunden meldeten sich für den Ideenwettbewerb an, um alleine oder zu zweit ein Zimmer bei finke zum Thema „Frühjahrserwachen“ zu gestalten. Dabei wurden neun Kunden/Teams für den Ideenwettbewerb ausgelost. Insgesamt hatten sie zweieinhalb Stunden Zeit, ein Zimmer bei finke mit Artikeln aus dem Einrichtungshaus unter Begleitung von Doktorandin Isabel Teßmer und den Dekorationsmitarbeiterinnen Tanja Eikel und Vanessa Wecker zu gestalten. Für jeden Kunden gab es anschließend einen 50 Euro-Einkaufsgutschein als Belohnung.

„Wir freuen uns, dass auch der zweite Ideenwettbewerb eine so positive Resonanz unter unseren Kunden hatte. Die von Kunden gestalteten Zimmer sind sehr gelungen und sie zeichneten sich durch die Kreativität hinsichtlich des Themas Frühjahrserwachen aus“, so Dr. Rudolf Christa, Sprecher der Geschäftsführung von finke. Auch Prof. Dr. Nancy Wünderlich (Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement) ist erfreut: „Es ist schön und interessant zugleich zu sehen, mit welch kreativer Vielfalt Kunden ihre Dienstleistungsumgebung gestalten.“ Den Kunden selbst hat der Ideenwettbewerb viel Freude bereitet: „Meiner Freundin und mir hat es Spaß gemacht, am Ideenwettbewerb teilzunehmen. Es ist schön, dass finke mit einem solchen Event dem Kunden solche Möglichkeiten bietet und jetzt sind wir vor allem auf die Siegerehrung gespannt“, so Fabian Willeke (finke-Kunde).

Die Universität der Informationsgesellschaft