Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse. Bildinformationen anzeigen
Analysearbeit am PC.
Bildinformationen anzeigen
Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.
Bildinformationen anzeigen
Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung. Bildinformationen anzeigen
Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.
Bildinformationen anzeigen

Im Labor

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Analysearbeit am PC.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

| Pressemitteilung Stiftung Studienfonds OWL

Jetzt um Deutschlandstipendium bewerben – Die Stiftung Studienfonds OWL fördert Studierende / 3.600 Euro pro Jahr

Abiturientinnen, Abiturienten und Studierende aufgepasst: Ab sofort bis zum 4. Mai 2017 können sich Studierende und Studieninteressierte für ein Deutschlandstipendium der Stiftung Studienfonds OWL bewerben.

Voraussetzung ist, dass die Bewerberinnen und Bewerber im kommenden Wintersemester an der Universität Bielefeld, der Universität Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe oder der Hochschule für Musik Detmold studieren. Bei der Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten werden die Schul- und Studienleistungen sowie ehrenamtliches und soziales Engagement berücksichtigt.

Die Stipendien werden im Rahmen des Deutschlandstipendien-Programms vergeben und belaufen sich auf 3.600 Euro im Jahr. Das Stipendium wird einkommensunabhängig und auch unabhängig von BAföG gezahlt; das Geld steht zur freien Verfügung und muss nicht zurückgezahlt werden. Jedes Deutschlandstipendium wird jeweils zur Hälfte mit 1.800 Euro durch Mittel des Bundes und durch Spendengelder der Förderer des Studienfonds OWL finanziert. Zu diesen Förderern zählen Unternehmen, Stiftungen, Vereine sowie Privatpersonen aus der Region OWL. Neben der finanziellen Unterstützung bietet der Studienfonds OWL ein umfangreiches ideelles Förderprogramm in Kooperation mit seinen Förderern: Im Rahmen von Unternehmensbesuchen, Besichtigungen kultureller Einrichtungen wie Theater und Museen, Ausflügen in Kletterparks oder zum Geocaching, aber auch in Form von Workshops zur persönlichen Entwicklung haben die Stipendiatinnen und Stipendiaten mehrmals im Monat die Gelegenheit, am Programm der Stiftung teilzunehmen.

Aktuell werden an den fünf regionalen Hochschulen rund 400 Studierende mit einem Stipendium der Stiftung Studienfonds OWL unterstützt – neben den Deutschlandstipendien werden auch Sozialstipendien vergeben, diese jedoch in einem anderen Bewerbungssystem. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 hat der Studienfonds OWL gemeinsam mit über 200 Förderern rund 1.700 Studierende mit einem Stipendium gefördert. Das Stipendium verhilft den Studierenden auch zu neuen Kontakten. „Wir legen großen Wert darauf, dass sich die Stipendiaten untereinander austauschen, aber auch Kontakte zu ihren Förderern knüpfen können“, so Katja Urhahne, Geschäftsführerin der Stiftung.

Im Rahmen der Kampagne „OWL gebraucht seinen Kopf“ wirbt der Studienfonds OWL derzeit mithilfe prominenter Persönlichkeiten aus der Region für mehr Unterstützer bei der Finanzierung von Stipendien. Ziel der Kampagne ist es, bis zum Beginn des neuen Förderjahres 100 neue Stipendien zu ermöglichen. Unternehmen, Stiftungen, Vereine, Privatpersonen – jeder kann sich beteiligen und Förderer werden und dazu beitragen, leistungsstarke und engagierte junge Menschen zu unterstützen. Interessenten können sich gerne in der Studienfonds-Geschäftsstelle melden: http://www.studienfonds-owl.de/kontakt/

Alle Informationen zum Bewerbungsprozess und das Online-Bewerbungsformular stehen unter http://www.studienfonds-owl.de/stipendien/deutschlandstipendium/ zur Verfügung.
 

www.studienfonds-owl.de

Die Universität der Informationsgesellschaft