Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse. Bildinformationen anzeigen
Analysearbeit am PC.
Bildinformationen anzeigen
Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.
Bildinformationen anzeigen
Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung. Bildinformationen anzeigen
Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.
Bildinformationen anzeigen

Im Labor

Bei der Arbeit mit empfindlichen Materialien im Reinraum der Elektrotechnik und Physik herrschen spezielle Lichtverhältnisse.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Analysearbeit am PC.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Auch in der Chemie ist der weiße Kittel Pflicht.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Kein Staubkorn darf stören: Einige Anlagen in der Physik, mit denen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, benötigen eine reine Umgebung.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

Im Labor

Physikerinnen und Physiker der Optoelektronik sind den Photonen auf der Spur.

Foto: Universität Paderborn, Matthias Groppe

| Mitteilung

Jetzt für ein Sozialstipendium bewerben – Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe und Helmut und Irmgard Grünberg-Stiftung fördern gemeinsam mit der Stiftung Studienfonds OWL Studierende

Bis zum 28. Februar 2017 können sich Studierende und Studieninteressierte der Universitäten Bielefeld und Paderborn, der Fachhochschule Bielefeld, der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sowie der Hochschule für Musik Detmold für ein Sozialstipendium der Stiftung Studienfonds OWL bewerben. Mit diesem Stipendium werden finanziell bedürftige Studierende über ein Jahr mit 500 Euro pro Semester unterstützt. Im Sommersemester 2017 werden zwei Stipendien von der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe und der Helmut und Irmgard Grünberg-Stiftung neu vergeben.

Ziel des Sozialstipendiums ist es, Studierende zu unterstützen, die sich in einer besonderen finanziellen oder persönlichen Bedürftigkeit bzw. Notlage befinden, die die Aufnahme oder Weiterführung des Studiums gefährdet. „Wir engagieren uns, weil wir den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern wollen. Finanzielle Bedürftigkeit darf kein Grund dafür sein, sich im Hinblick auf seine berufliche Zukunft im Rahmen eines Studiums nicht weiter qualifizieren zu können“, begründet Dr. A. Heinrike Heil, Geschäftsführerin der Stiftung Standortsicherung Kreis Lippe, das bereits seit Jahren bestehende Engagement der Stiftung Standortsicherung für das Stipendienprogramm des Studienfonds OWL. Die einjährigen Stipendien werden zum 1. April 2017 für Studierende vergeben, die aus dem Kreis Lippe stammen und an einer der fünf genannten Hochschulen studieren oder zum Sommersemester 2017 ein Studium an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe oder der Hochschule für Musik Detmold aufnehmen werden. Projektkoordinatorin Sandra Haberland von der Stiftung Studienfonds OWL: „Neben der finanziellen Unterstützung profitieren die Stipendiatinnen und Stipendiaten auch von der ideellen Förderung des Studienfonds OWL. Diese umfasst Unternehmensbesichtigungen, Workshops, Vorträge und kulturelle Veranstaltungen, so dass bereits im Studium ein wichtiges Netzwerk gebildet werden kann, das später den beruflichen Einstieg in der Region OWL erleichtern kann.“. Bewerbungen sind bis zum 28. Februar 2017 direkt an die Stiftung Studienfonds OWL zu richten.

Weitere Informationen zur Bewerbung unter: www.studienfonds-owl.de/bewerbung/sozialstipendium/
Englische Informationen: www.studienfonds-owl.de/en/application/social-scholarship/

Kontakt für Rückfragen zum Sozialstipendium:
Stiftung Studienfonds OWL
Sandra Haberland
Telefon: 05251 – 60 54 75
E-Mail: s.haberland(at)studienfonds-owl(dot)de 
Web: www.studienfonds-owl.de

Die Universität der Informationsgesellschaft